Hot! A-Junioren schlagen sich selbst – 1:3 gegen Lauf

Viktoria U19 verliert wichtiges Duell im Kampf um den Klassenerhalt

Am 12. Spieltag der Bayernliga wollte der SV Viktoria einen ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Gegen den direkten Konkurrenten SK Lauf sollten 3 Punkte eingefahren werden. Doch es kam anders.

Kilincaslan erzielten den Ausgleich

Kilincaslan erzielten den Ausgleich

Top motiviert legten die Viktorianer los. Doch bereits in 6. Spielminute erzielte Leon Stengel vom SK Lauf, begünstigt von einem leichtsinnigem Ballverlust im Spielaufbau der Gastgeber, das erste Tor der Partie – 0:1. Davon unbeeindruckt spielten die Weiß-Blauen ihr Spiel weiter und hatten deutlich mehr Spielanteile. Folgerichtig dann der verdiente Ausgleich. Erdal Kilincaslan erzielte in der 33. Minute das erlösende 1:1. Noch vor der Halbzeit hätten die Schützlinge von Tuncay Nadaroglu in Führung gehen können, doch sowohl Alper Gökalp, als auch Kilincaslan scheiterten bei ihren Versuchen.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Die Viktoria mit großem Engagement und hohen Spielanteilen. Manko jedoch, die wenigen herausgespielten Torgelegenheiten. Das 1:2 ähnlich wie das 0:1. Erneut ein kapitaler Fehler im Spielaufbau und wieder nutzen die Gäste diese Chance eiskalt. Per Freistoß hätte der SVA fast ausgeglichen, doch der von Philipp Knorr getretene Ball konnte gerade noch zur Ecke geklärt werden. Alexander Boateng machte dann kurz vor Schluss den Deckel drauf – 1:3.

Dem SK Lauf gelingt mit hoher Effizienz der Befreiungsschlag, den sich der SVA vorgenommen hatte. Am nächsten Wochenende geht es für die Weiß-Blauen zum FSV Erlangen-Bruck. Sicher keine leichte, aber ganz sicher auch keine unlösbare Aufgabe für die Nadaroglu-Elf.

 

Viktoria Aschaffenburg – SK Lauf 1:3 (1:1)

Aschaffenburg: Michael Hennig – Peter Miltenberger, Furkan Sandikci, Eren Adigüzel (20. Luca Zucchi), Ali Zaeteri, Lucas Gora, Jakob Traut (80. Marco Defigus), Philipp Knorr, Erdal Kilincaslan, Carsten Albrecht, Alper Gökalp (87. Noel Bieber)

Weiter im Kader: Patrick Kasiow, Fabio Sanchez

Tore: 0:1 Leon Stengel (6.), 1:1 Erdal Kilincaslan (35.), 1:2 Nicola-Markus Merkl (61.), 1:3 Alexander Boateng (83.)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *