Hot! Lange Schatten der Oberliga-Zeit: 1:3 gegen RW Darmstadt

Die Viktoria kam auch im vierten Testspiel am Mittwochabend zur Länderspiel-Primetime gegen den hessischen Oberligisten RW Darmstadt auf dem Kunstrasenplatz am Vereinsheim nur äußerst schwer in Tritt. Die erste Halbzeit sah ein verteiltes Spiel ohne nennenswerte Torraumszenen auf beiden Seiten. Einzige Ausnahme: Einen scharf hereingegebenen Ball der Roten bugsierte Neuzugang Christoph Kaesler im Rutschen ins eigene Netz. Nach der Pause zeigten die Heiner das schnörkellosere, direktere Spiel. Zunächst jedoch konnte Peter Sprung in der besten Szene des Regionalligisten einen gefühlvollen Freistoß von Markus Horr per Kopf verwerten und die ihm nachgesagte, für seine Körpergröße außergewöhnliche „Sprung-Kraft“ unter Beweis stellen. Allein bei diesem Spielstand blieb es nicht lange, denn der abstiegsbedrohte Oberligist brachte durch steiles Spiel in die Schnittstellen der Abwehr die Viktoria ein ums andere Mal arg in Verlegenheit. Daraus resultierten in der 58. und der  65. Minute zwei Treffer, die der chancenlose Ricardo Döbert „schlucken“ musste. Auf der anderen Seite konnte die Defensive des Gastes die Viktoria-Stürmer weitgehend vom Tor fernhalten, so dass diese fast ausschließlich ihr Heil in Distanzschüssen suchten. Ohne Erfolg, wie das Endergebnis von 1:3 ausweist. Am Sonntag gastiert der SVA zu seinem letzten Testspiel am Würzburger Dallenberg. Da gilt es eine Schippe draufzulegen, will man die eher durchwachsene Vorbereitungsphase noch zu einem versöhnlichen Abschluss bringen.

Viktoria Aschaffenburg: Hinterkopf (46. Döbert) – Tewelde (46. Fries), Brüdigam (46. Haith), Kaesler (46. Wosiek), Löhr (46. Koukalias) – Horr, Schmidt (27. Fiorentini), Ulbricht, Cheron (46. Kawachi) – Breunig (46. Fiordellisi), Sprung (58. Murtic)

Tore: 0:1 Christoph Kaesler (13./ET), 1:1 Peter Sprung (55.), 1:2 N.N. (58.), 1:3 N.N. (65.)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *