Hot! U19 siegt in Bayreuth mit Asche im Getriebe und Glück in der Nachspielzeit!

Widrige Rahmenbedingungen beim wichtigen Sieg der A-Junioren.

Vom Anpfiff weg und nahezu über die gesamten 90 Minuten spielte sich das Geschehen in der gegnerischen Hälfte von Mittellinie bis zum Strafraum statt. Dort bauten die Hausherren eine 5‘ er Kette oder 6‘ er-Kette auf, durch die es für die Viktoria trotz aller Bemühen kaum ein Durchkommen gab. Der nur sehr schwer zu bespielende Aschenplatz kam der sehr defensiven Spielweise der Gastgeber eher entgegen als den Gästen aus Aschaffenburg. So entwickelte sich ein Geduldsspiel und es dauerte bis zur 36. Minute, als Aytug Kenar mit einem sehenswerten Lupfer aus spitzem Winkel über den herauslaufenden Gastgebertorhüter zur bis dahin verdienten 1:0 Führung einschießen konnte. Yannick Franz hatte zuvor mit einer präzisen Flanke die Abwehr ausgehebelt. Bis dahin hatte es nur eine zwingende Tormöglichkeit gegeben. Einen Freistoß (32.) von Rene Hagendorf konnte Torhüter Harrison Booth nur mit großem Einsatz zur Ecke abwehren. Mit diesem Spielstand wurden dann auch die Seiten gewechselt.

Nach Wiederanpfiff das gleiche Bild wie vor der Pause. Die Gastgeber mauerten und hofften auf eine Torchance, die Viktoria mit viel Einsatz aber nach wie vor ohne Durchschlagskraft in der Offensive. Bis zur 77. Minute als der kurz vorher eingewechselte Janosch Jasmann im Strafraum 3 Verteidiger ausspielte und nur durch ein Foul am Abschluss gehindert werden konnte. Der Schiedsrichter entschied sofort auf Strafstoß. Leider zeigte Yannick Franz Nerven (78.) und scheitere am glänzend reagierenden Schlussmann der Gastgeber.

Die Gastgeber witterten jetzt ihre Chance und verstärkten ihre Angriffsbemühungen. Fast wären sie auch belohnt worden. Buchstäblich mit dem letzten Angriff kamen sie gefährlich über die halblinke Seite in den Strafraum und die Überraschung im Viktorialager war groß als der Schiedsrichter nach einem Zweikampf ein Foul von Niklas Schöfer gesehen haben wollte. Anstatt das Spiel ab zu pfeifen entschied er in der 93. Spielminute auf Foulelfmeter für die Heimmannschaft.

Zum Glück für das Viktoriateam versagten aber Felix Angerer die Nerven und er schoss über das Tor.

Überglücklich feierten danach die Jungs um Kapitän Mario Ackermann den wichtige Auswärtssieg!

Der als Co-Trainer fungierende Regionalligaspieler Mario Sternheimer meinte nach dem Spiel „Mund abputzen und weiter, so ein Spiel musst du erst mal gewinnen!“

 

FSV Bayreuth – SV Viktoria 01 Aschaffenburg 0:1 (0:1)

Aschaffenburg: Laurent Avolio – Philipp Kühn, Marius Diwersi, Niklas Schöfer, Max Ertler – Antonios Tyrokomos (77. Janosch Jasmann), Rene Hagendorf, Yannick Franz, Mike Kirchner (64. Philipp Fischer) – Mario Ackermann, Aytug Kenar (88. Onur Varisli)

Weiter im Kader: Onur Yasbahar (wegen Krankheit kurzfristig ausgefallen), Dennis Bauer (ETW)

Trainer: Siggi Sternheimer

Tore: 0:1 Aytug Kenar (36.)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *