Hot! 0:5 – Offenbacher Kickers eine Nummer zu groß

SVA-Neuzugänge sorgten mit guten Ansätzen für Lichtblicke

Immerhin 425 Zuschauer, darunter viele OFC-Fans, erlebten die 0:5-Niederlage des SVA im dritten Test gegen die Offenbacher Kickers auf dem Kunstrasenplatz an der Kleinen Schönbuschallee. Der Gast profitierte von seinem deutlichen Übergewicht im Mittelfeld und wurde überdies durch unnötige Abwehrfehler des SVA zum Toreschießen eingeladen.

Neuzugang Salvatore Bari deutete seine Offensivqualitäten an

Neuzugang Salvatore Bari deutete seine Offensivqualitäten an

Ein Knackpunkt im Spiel war, dass nach einem missglückten Abschlag von SVA-Keeper Max Schmidt, der den erkrankten Stammtorhüter Stefan Steigerwald vertrat, früh das 0:1 entgegengenommen werden musste. Die mehrheitlich mit ihrer ersten Garde angetretenen Kickers kombinierten sicher und hatten gegen gezwungenermaßen tief stehende Viktorianer schon zur Halbzeit einen deutlichen 4:0-Vorsprung herausgeschossen. Beim SVA, ohne Daniel Cheron, Simon Schmidt, Stefan Steigerwald und Giulio Fiordellisi angetreten, krankte das Spiel in die Spitze, so dass bei den wenigen Entlastungsangriffen kein Stürmer in eine aussichtsreiche Schussposition gebracht werden konnte.

Hier geht es zum Videobeitrag…

In der zweiten Halbzeit konnte der SVA gegen jetzt allerdings auch etwas zurücksteckende Offenbacher besser mithalten und seinerseits einige Torchancen für sich verbuchen. Die größte vergab Neuzugang Salvatore Bari, als er frei vor dem OFC-Keeper am langen Eck vorbeischoss. Nichtsdestotrotz deutete Bari in seinem ersten Spiel im weiß-blauen Dress schon an, dass er eine  wertvolle offensive Verstärkung im Spiel der Viktoria werden kann. Nachdem der OFC in der zweiten Halbzeit bereits zwei Hundertprozentige versiebt hatte, schlug es quasi mit dem Schlusspfiff zum fünften Mal im Kasten der Viktoria ein.

Beim SVA wussten in der zweiten Halbzeit die Defensivspieler Muhammed Ali Sahin und der erst tags zuvor als verpflichtet gemeldete Ahmed Dzafic zu gefallen. „Besser ein 0:5 in einem Testspiel gegen Offenbach als ein 2:0 gegen einen Kreisklassisten“, analysierte etwas eigenwillig nach dem Spiel ein Viktoria-Anhänger. Darauf lässt sich  am sinnvollsten  mit dem berühmten Fritz-Teufel-Zitat antworten: „Wenn`s denn der Wahrheitsfindung dient…“

In einer Vorbereitungsphase kommt die Wahrheit scheibchenweise an den Tag. Das nächste (Scheibchen) gibt’s am Donnerstag, 6. Februar, 18 Uhr auf dem mittlerweile zur Heimat gewordenen Kunstrasenplatz. Zu Gast ist dann der Tabellenneunte der Regionalliga Südwest, die SG Eintracht Frankfurt II.

 

Viktoria Aschaffenburg – Kickers Offenbach 0:5 (0:4)

Aschaffenburg: Max Schmidt (46. Tobias Günther) – Dennis Löhr (46. Markus Brüdigam), Denis Talijan, Soheyl Alipour-Rafi (Djordje Vlacic), Zino Zampach – Yuki Nagakawa (46. Ahmed Dzafic), Roberto Desch, Fnan Tewelde (46. Ali Muhammed Sahin), Florian Pieper (46. Marius Diwersi), Semir Duljevic (46. Massé Bell Bell) – Salvatore Bari

Offenbach: Daniel Endres (46. Feim Statovci) – Giuliano Modica, Matthias Schwarz (61. Philipp Fleischer), Kevin Wittke (48. Marcel Mosch), Benjamin Pintol (74. Scheu) – Fabian Bäcker (74. Bonifer), Jan Biggel, Christian Cappek (46. Markus Müller), Alexis Theodosiadis – Marcel Wilke, Denis Mangafic (69. Modjich Jamali)

Tore: 0:1 Matthias Schwarz (16.), 0:2 Kevin Wittke (31.), 0:3 Christian Cappek (35.), 0:4 Christian Cappek (44.), 0:5 Markus Müller (90.)

Zuschauer: 425

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *