Hot! 1:1 gegen Kickers Würzburg sichert Meisterschaft

Aust-Buben freuten sich wie „BOL-le“

Bereits am Vortag war Leander Aust „heiß wie Frittenfett“ auf die Begegnung des 21. Spieltages der BOL Unterfranken. Immerhin hatte man mit der Partie gegen die Würzburger Kickers ein Saisonfinale mit Endspielcharakter vor der Brust.

Zur Einstimmung gab es gut eine Stunde vor dem Spiel für die Jungs einen Zusammenschnitt in Form eines Videos, in dem u.a. Grußworte von Max Hinterkopf, Patrick Emmel (SV Alemannia Haibach), Ricardo Döbert, Giulio Fiordellisi, Dominik Schad (Jugend, SpVgg Greuther Fürth) und auch Luca Bieber (Jugend, TSG Hoffenheim) gesprochen wurden. Alle wünschten den Aust-Buben gegen die Rothosen viel Erfolg und drückten ihnen für das Spiel der Saison die Daumen. (Hier geht’s zum Video.)

Die U13 ging im Anschluss zum Aufwärmen und fand sich gut eine halbe Stunde später zur letzten Teambesprechung und Passkontrolle wieder in der Umkleide ein. Die Würzburger nahmen das Ganze ein wenig lockerer und standen zwei Minuten vor dem eigentlichen Anpfiff noch auf dem Platz. Kein Wunder also, dass die Partie erst mit achtminütiger Verspätung angepfiffen wurde. Die ersten zaghaften Bemühungen (Freistoß von Kevin Frisorger (2.) – Kopfball von Fabio Bozesan (3.)) der Gäste wurden schadlos überstanden. Die Hausherren benötigten knapp 10 Minuten bis zu ihrer ersten Gelegenheit. Tim Kraus fand mit seinem Freistoß aus halbrechter Position zwar die Lücke in der Mauer, doch gebremst von einem Gästespieler kam der Ball mit zu wenig Fahrt aufs Tor von Adrian Binder. Auf Würzburger Seite verzog Raul Karpa knapp aus aussichtsreicher Position (13.). Vom Pech verfolgt war auch Aschaffenburgs Hendrik Ehmann, der nach schönem Zuspiel von Tim Kraus zwar an den Ball kam, nach Ansicht des Referees aber im Abseits stand. Da halfen auch die Proteste von außen nichts. SVA-Keeper Marvin Gärtner, wie gewohnt ein sicherer Rückhalt, hatte nach einem langen Ball seines Pendants keine Probleme und schnappte sich das Leder, bevor Jayson Tuda Sinnvolles damit anstellen konnte (15.). Marvin leitete auch prompt den nächsten guten Angriff ein. Sein Ball auf Hendrik Ehmann kam nach dessen Flanke zu Noah Markert, doch dessen Kopfball ging drüber. Ehmann war es auch, der nach 20 Minuten die bis dahin beste Torchance auf dem Fuß hatte. Seinen Schuss rettete Max Stengler gerade noch so auf der Torlinie. Das Führungstor für die Einheimischen schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Und es ging Schlag auf Schlag weiter. Adrian Binder lenkte einen Freistoßkracher zur Ecke, und nach Zuspiel des Aschaffenburger Kapitäns hatte Max Hock das 1:0 auf dem Fuß. Doch erneut war ein Würzburger Feldspieler Retter in höchster Not und kratzte abermals den Ball von der Torlinie. Kurz vor der Pause dann aber die Erlösung. Eine Rückgabe nahm Adrian Binder auf, der Unparteiische wertete das als Rückpass und gab Freistoß für den SVA. Tim Kraus nutzte wie schon im Hinspiel die Gelegenheit und netzte mit einem satten Flachschuss zum 1:0 ins lange Toreck ein. Es war der 6. Saisontreffer von Timi und gleichzeitig sein wohl wichtigster in der laufenden Saison. Zumindest öffnete er damit die Tür zur Meisterschaft einen weiteren Spalt. Man feierte das 1:0 schon wie die sichere Entscheidung, und darüber geriet fast in Vergessenheit, dass noch eine ganze Halbzeit zu spielen war.

Durchgang zwei sollte denn auch mit wenigen Abstrichen den Gästen vom Dallenberg gehören. Allerdings war es nach Zuspiel von Noah Markert zunächst der eingewechselte Dario Sicheneder, der das 2:0 auf dem Fuß hatte, aber an Adrian Binder scheiterte. Ein Abspiel auf die mitgelaufenen Teamkollegen wäre in dieser Situation vielleicht die bessere Variante gewesen. So aber stand es statt 2:0 plötzlich 1:1. Als Noah Markert im Angriff den Ball vertändelte, ging es ganz schnell. Ein langer Ball auf Junior Jason, und der ließ Marvin Gärtner keine Abwehrchance. Das Spiel drohte zu kippen, die Jungs von Leander Aust und Moritz Allig verloren etwas die Linie. Die hektische Schlussphase überstanden die weiß-blauen Youngsters mit Glück und Geschick und zeigten sich in brenzligen Situationen als funktionierendes Kollektiv. Nach dem ersehnten Schlusspfiff lagen sich die Aust-Buben überglücklich in den Armen und feierten die Meisterschaft, die sie dank des Remis mit einem Drei-Punkte-Vorsprung auf die Gäste aus Würzburg über die Ziellinie gebracht hatten. Noch im Moment ihres Triumphes wussten die kleinen Helden, bei wem sie sich zu bedanken hatten: bei ihren Trainern, Betreuern, Eltern und all denjenigen, die zu diesem grandiosen Erfolg beigetragen haben.

Den kleinen Akteuren sei aber auch eine Laudatio ins Stammbuch geschrieben: Wer über weite Strecken der Saison das Feld in der höchsten Liga der Altersklasse derart souverän beherrscht, den darf man mit Fug und Recht einen würdigen Meister nennen!

 

U13: SV Viktoria 01 Aschaffenburg – FC Würzburger Kickers 1:1 (1:0)

Aufstellung: Marvin Gärtner – Julian Michaeli, Tristan Gora, Tom Bretorius – Maximilian Hock (35. Dario Sicheneder / 38. Maximilian Hock), Tim Kraus, Tom Schulz, Hendrik Ehmann – Noah Markert (40. Dominik Elbert / 50. Noah Markert)

Weiter im Kader: Jannik Kreutz, Vincent Gündling, Jonas Ritter, Tim Zachrau, Marco Zerl (ETW)

Tore: 1:0 Tim Kraus 29.Min. – 1:1 Junior Jason 45.Min.

Schiedsrichter: Erhard Burger

Zuschauer: 100

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *