Hot! Wieder keine Punkte und ab sofort Abstiegskampf

Mit 0:1 hat der SV Viktoria 01 e.V. Aschaffenburg am 11. Spieltag der Regionalliga Bayern sein Heimspiel gegen den TSV 1860 Rosenheim verloren. Das goldene Tor markierte Danijel Majdancevic wenige Zeigerumdrehungen vor der Pause.Die Schlüsselszene, wie es Rosenheims Coach Dirk Teschke nach dem Spiel erkannte, ereignete sich bereits nach 20 Sekunden. Der Aschaffenburger Marcello Fiorentini tauchte plötzlich völlig frei vor Gäste-Keeper Robert Mayer auf. Doch der 1860-Kapitän verhinderte die frühe Viktoria-Führung. Wäre in dieser Situation ein Tor gefallen, wäre der Verlauf dieses Nachmittags sicher völlig anders gewesen. Doch hätte, wäre, wenn und aber… Es sollte anders kommen! Rosenheim kam in der 27 Minute erstmals gefährlich vor das Viktoria-Tor, doch Matthias Fries bugsierte einen Aufsetzer per Kopf für den geschlagenen Ricardo Döbert aus der Gefahrenzone. Der Schock folgte dann in der 43. Minute als Danijel Majdancevic den Gast aus heiterem Himmel in Führung brachte. Vorausgegangen war ein unnötiger Ballverlust im Aufbauspiel.

Fiordellisi scheitert an der Latte
Nach dem Seitenwechsel spielte fast nur noch der SVA, doch dem war das Glück an diesem Tage nicht hold. So landete ein Kopfball von Giulio Fiordellisi nach einer knappen Stunde nur an der Latte. Der Italiener stand bei einem langen Freistoß seines Landsmannes Fiorentini sträflich frei. Wenig später rettete Markus Wosiek auf der anderen Seite kurz vor der Torlinie. Zwischen der 70. und 75. Minute verfehlten Fernschüsse von Fiorentini und Fiordellisi das gegnerische Gehäuse und Aschaffenburg fordert nach einer Attacke gegen Fnan Tewelde einen Strafstoß. Mehr Tormöglichkeiten konnte sich die Viktoria an diesem Tag nicht erspielen und so half am Ende auch ein stürmender Keeper Döbert nichts mehr. Trainer Antonio Abbruzzese wird nun versuchen müssen, sein Team aufzurichten, um am kommenden Sonntag beim 1. FC Nürnberg II den Negativlauf zu stoppen. Nach der Pressekonferenz sagte der 45-Jährige: „Unser Saisonziel war vielleicht etwas zu hoch angesetzt und wir müssen es korrigieren. Ab sofort zählt nur noch der Klassenerhalt!“

Viktoria Aschaffenburg: Ricardo Döbert, Mario Sternheimer, Markus Brüdigam, Markus Wosiek, Giulio Fiordellisi, Matthias Fries, Simon Schmidt (46. Fnan Tewelde), Marcello Fiorentini, Murat Sejdovic, Daniel Cheron (72. Nico Koukalias), Patrick Amrhein (46. Adnan Murtic)

TSV 1860 Rosenheim: Robert Mayer, Georg Lenz, Markus Wallner, Philipp Hallmen (68. Markus Einsiedler), Danijel Majdancevic, Mario Staudigl, Benjamin Birner (87. Matthias Haas), Eugen Martin, Valentin Hauswirth, Ludwig Räuber, Florian Pflügler

Gelbe Karte: Fiordellisi, Tewelde / Pflügler, Einsiedler, Majdancevic

Schiedsrichter: Thomas Färber

Zuschauer: 522

Foto: Daniel Cheron spielt mit gebrochener Nase und Maske.

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *