Hot! Als der SVA Weltmeister Morlock und seine „Clubberer“ mit 5:2 heimschickte

Helmut Mollenhauer erzählt uns als alter Viktorianer sein Schlüsselerlebnis mit dem SVA und steht stellvertretend für das Phänomen, dass falsche Schlüsse manchmal doch zu richtigen Ergebnissen führen können.

„Mit meinem Vater besuchte ich in den 50er Jahren als kleiner Junge mein erstes Fußballspiel der Viktoria, die zu Hause  gegen den Club aus Nürnberg antrat. Ich hatte keine Ahnung vom Fußball. Jedoch begeisterten mich 16.000 Zuschauer, frühe Tore und die prächtige Stimmung am Schönbusch. Nach drei Minuten stand es 2:0 für die Viktoria. Diese gab das Spiel nicht mehr aus der Hand und landete schließlich einen überlegenen 5:2-Sieg. Eine Sensation, wenn man bedenkt, dass der FCN als stolzer Tabellenführer an den Schönbusch gekommen war. Die Namen der für dieses Ereignis verantwortlichen Akteure auf Viktoria-Seite hatten sich mir von diesem Zeitpunkt an fest eingeprägt: Spieler der legendären „goldenen Generation“ wie Groh, Horst, Budion, Mirsberger und Staab. Der Club seinerseits hatte mit Max Morlock damals sogar einen „Helden von Bern“ in seinen Reihen!

Kaum hatte ich meine neue Liebe entdeckt, schon wurde sie mir madig gemacht: von meinem Cousin Rainer, der in Nürnberg lebte und Club-Anhänger war. Er war  felsenfest davon überzeugt, dass die Viktoria seinen Nürnbergern nicht das Wasser reichen könne. Nichtsdestotrotz oder gerade deswegen freute ich mich schon immer auf das nächste Treffen mit ihm, waren doch bei dieser Gelegenheit immer unterhaltsame Wortgefechte und Frotzeleien vorprogrammiert. Am Montag nach dem besagten Spiel las ich dann übrigens mit großem Interesse das Main-Echo. Aber oh Schreck, der Club hieß immer noch 1. FC Nürnberg, obwohl er auf dem 2. Tabellenplatz stand. Es hätte doch – so meine Kinderlogik – 2. FC Nürnberg heißen müssen! Ich verstand die Welt nicht mehr, doch ein Gespräch mit meinem Vater klärte alles auf. Seit jener  Zeit waren die Partien gegen den „1. FC Nürnberg“ immer das Spiel des Jahres für mich. Aus Sicht des SVA endeten diese Aufeinandertreffen meistens positiv, der Club kam nie über ein Unentschieden hinaus. Seit dieser Zeit bin ich Viktorianer und werde dies auch bleiben. Ich freue mich auf die Regionalliga Bayern und auf den 1. FC Nürnberg 2!

 

Was war Dein schönstes Erlebnis mit der Viktoria? Egal ob Altersromanze oder Backfischliebe, erzähle uns die Geschichte Deiner ganz persönlichen Liaison mit der blau-weißen Diva vom Main. Schicke uns eine E-Mail mit Deinen Kontaktdaten an t.jung@sva01.de oder sprich uns bei einem unserer Heimspiele direkt an!

 

 

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *