Hot! Aust-Buben gewinnen Pfingsturnier in Eschau

U12-Junioren gewinnen U13-Turnier – Ohne Gegentor zum Turniersieg

Auf dem Sportplatz der JFG Untere Elsava in Eschau fand am vergangenen Wochenende (7. und 8. Juni) das 45. U13-Pfingsturnier statt. Mit dabei Aschaffenburgs U12, die von Trainer Leander Aust über das an zwei Tagen ausgetragene Turnier bestens eingestellt wurde. Am Ende siegte der SV Viktoria zum dritten Mal (2006, 2008) beim nationalen Turnier.

Bei Temperaturen von über 30 Grad stellten sich die Schönbusch-Kicker mehr als souverän der Aufgabe und sicherten sich in der Vorrunde am Samstag, 7. Juni, mit vier Siegen und 15:0 Toren den Sieg in Gruppe A.

Die TSG Niederdorffelden zog genauso in die am Sonntag, 8. Juni, ausgetragene Zwischenrunde ein wie Germania Enkheim, Rosenhöhe Offenbach, JFC Frankfurt und SKV Mörfelden.

Die Weiß-Blauen begannen furios. Im ersten Zwischenrundenspiel fegte man SKV Mörfelden mit 3:0 vom Platz und schaffte gegen Rosenhöhe Offenbach ein torloses Unentschieden. Da die Elf von der Rosenhöhe gegen den SKV nur ein knappes 1:0 erzielte, qualifizierten sich die Aust-Buben aufgrund des besseren Torverhältnisses für das Endspiel.

Viktorias U12-Junioren - die Aust-Buben - siegten beim Pfingstturnier in Eschau

Viktorias U12-Junioren – die Aust-Buben – siegten beim Pfingstturnier in Eschau

Dort war der JFC Frankfurt, die in ihrer Gruppe ebenfalls dank der mehr erzielten Treffer weiterkamen, der Gegner. Im Finale traf somit die beste Defensive auf den besten Angriff des Turniers. SVA-Keeper Sebastian Torka hatte zusammen mit seinen Vorderleuten in 6 Spielen noch kein einziges Gegentor zugelassen und sollte auch in der letzten Begegnung des Turniers unbezwingbar bleiben. Ein Finale, wie man es in Drehbüchern nicht besser hätte schreiben können. Ein hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. Doch diese blieben allesamt ungenutzt, so dass der Turniersieger im für die Zuschauer spektakulären Elfmeterschießen ermittelt werden musste.

Kapitän Florian Gutheil verwandelte den ersten Strafstoß sicher. Der Frankfurter Strafstoß wurde von Keeper Torka pariert. Der zweite Schütze des SVA war Maxmilian Sickenberger auch dieser konnte verwandeln. Frankfurts „zweiter“ wurde ebenfalls pariert. Jetzt konnte der SVA schon fast alles klar machen, doch leider hielt der Frankfurter Keeper den Strafstoß von Nikodem Kraus. Jetzt hatte der SVA nochmals Matchball und Niclas Zech nutzte diesen eiskalt und sicherte damit den Turniersieg der jungen Viktorianer.

Schlussmann Sebastian Torka erwischte einen absoluten Sahnetag, parierte alle Strafstöße der Frankfurter und war ein Garant für den Turniererfolg. Torka, der als bester Keeper des Turniers ausgezeichnet wurde, war es allein aber nicht zu verdanken, denn bei hochsommerlichen Temperaturen erwiesen sich seine Teamkollegen als absolut nervenstark und versenkten die entscheidenden drei Elfmeter allesamt im Kasten des JFC.

Platz 3 sicherte sich, mit einem 2:0 über die SG Rosenhöhe Offenbach, Germania Enkheim, die wie die Viktoria gegentorlos und ungeschlagen durchs Turnier gingen. Den fünften Platz angelte sich die SKV Mörfelden die im torreichsten Match die TSG Niederdorffelden besiegte.

Hier finden Sie den Turnierbericht bei MainKick.de

Leander Aust, Coach der Viktoria-U12, fand nach dem Turniersieg beim U13-Cup nur positive Worte. Er fasste das Turniergeschehen wie folgt zusammen: „Was meine Mannschaft trotz der unglaublichen Hitze abgezogen hat war sensationell. Ohne Gegentor durch Gruppenphase und am Finaltag noch einen drauf gesetzt. Wieder ohne Niederlage und wieder ohne ein einziges Gegentor ins Finale. Selbst das Duell mit einer Gruppenligamannschaft (entspricht BOL in Bayern, Spielklasse der SVA-U13) konnten wir durch starke Leistung im Elfmeterschießen krönen.“ Besonders stolz macht Aust, dass der Siegerpokal zuvor bei der großen Borussia aus Mönchengladbach und beim VfR Aalen Station machte.

Für Aschaffenburg im Einsatz: Sebstian Torka (TW), Safak Özfidaner, Tim Thorwart, Florian Gutheil, Koray Kücükgünar, Daniel Kuzmanovski, Niclas Zech, Franco Kulla, Nikodem Kraus, Kai Tobisch, Maximilian Sickenberger, Fabio Groß

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *