B2-Junioren unterliegen Bayern Hof – 0:1

Rehm-Elf wartet weiter auf den ersten Saisonsieg

Landesliga Bayern Nord. Am 6. Spieltag empfing die SVA-U16 den Tabellennachbarn von der SpVgg. Bayern Hof. Mit einem Sieg hätte man einen Befreiungsschlag gelandet. Doch dieser blieb aus und stattdessen jubelten die Gäste. Der SVA-Nachwuchs rutscht damit erstmals nach dem Aufstieg in die dritthöchte Spielklasse ans Ende der Tabelle.

Die U16 unterliegt der U17 aus Hof mit 0:1 (© Andreas Günther)

Die U16 unterliegt der U17 aus Hof mit 0:1 (© Andreas Günther)

Nach dem 6:0-Sieg im Verbandspokal starteten die jungen Viktorianer gut in die Partie und überzeugten in der ersten Halbzeit mit ruhigem und kontrollierten Spielaufbau. Gleich zwei sehr gute Torchancen wurden nicht genutzt. Zuerst scheiterte Philipp Meyer mit einem platzierten Kopfball. Danach Maurice Matreux mit einem gefühlvollen Heber.

Der Seitenwechsel wirkte sich negativ auf das Spiel der Weiß-Blauen aus. Hof kam wie verwandelt aus der Kabine, riss die Partie an sich und die Viktorianer gewannen fast keinen Zweikampf mehr. In der 71. Spielminute dann die entscheidende Situation. Eigentlich war die Offensivaktion der Hofer bereits geklärt, als sich einer der Gäste an der Außenlinie gegen zwei durchsetzte und scharf nach innen ablegen konnte. Dort wartete Nick Watzlawik und erzielte das umjubelte 1:0 für die Spielvereinigung. Die Rehm-Jungs konnten nicht mehr zurückkommen und folglich endete die Partie mit einem enttäuschenden 0:1 aus Sicht des SVA.

Bildergalerie: SVA II – SpVgg. Bayern Hof (© Andreas Günther)

Für die Viktoria gilt es, dieses Spiel schnellstmöglich abzuhaken, denn bereits nächste Woche (Samstag, 18. Oktober) geht es beim SK Lauf um den ersten Saisonsieg. Dass das keine Utopie sein muss, wird klar, wenn man die Tabelle betrachtet und feststellt, dass Lauf nur zwei Punkte mehr auf dem Konto hat…

 

Viktoria Aschaffenburg II – SpVgg. Bayern Hof 0:1 (0:0)

Aschaffenburg: Max Zelder – Marco Tauber, Florent Popaj, Christian Aschenbrenner, Marvin Rehm, Niklas Scherg, Philipp Meyer, Lukas Imgrund, Maurice Matreux (57. Idris Alakozai), Johannes Zipp, Benjamin Brand (70. Luca Kupski)

Weiter im Kader: Linus Englert (TW), Robin Aichinger

Tore: 0:1 Nick Watzlawik (71.)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *