Hot! BauPokal-Finale: Kann die U15 den Coup vom Vorjahr wiederholen?

Am kommenden Wochenende geht die 22. Auflage des Turniers im niederbayerischen Deggendorf in die entscheidende Phase

Die U15-Junioren haben sich mit ihrem Sieg auf Bezirksebene vor Wochenfrist in Goldbach erneut für das Landesfinale qualifizieren können und treten dort aufgrund ihres Vorjahrestriumphes in Heidingsfeld als Titelverteidiger an. Ob das Motivation oder Hypothek ist, wird sich weisen. Bei der Homogenität der Finalisten von Losglück zu reden, verbietet sich, ein kleiner Vorteil für die Waimert-Truppe könnte allenfalls sein, dass sie in der Vorrunde den beiden Regionalligisten aus dem Weg gehen kann.

Viktoria Aschaffenburg ist BauPokal Bezirkssieger 2015 (© Gerhard Markert)

Viktoria Aschaffenburg ist BauPokal Bezirkssieger 2015 (© Gerhard Markert)

Das Teilnehmerfeld setzt sich nach den Regularien aus den sieben bayerischen Bezirkssiegern zusammen, vom ausrichtenden Bezirk (in diesem Jahr Niederbayern) stößt noch der zweite Bezirkssieger dazu. Der SVA hat in der Gruppe A ein schweres Stück Arbeit zu verrichten, um die letztjährigen Ligarivalen SSV Jahn Regensburg (Meister und Aufsteiger in die Regionalliga Süd) sowie die SpVgg. Bayern Hof aus dem Feld zu schlagen. Die Gruppe komplettiert der Vierte aus der Bayernliga-Süd-Staffel, der FC Dingolfing. In Gruppe B sind die beiden Regionalligisten FC Augsburg und TSV 1860 München (Absteiger) favorisiert, Gastgeber SpVgg. Grün-Weiß Deggendorf und Niederbayern-Vize JFG Wendelstein (Bezirksoberliga) wollen ihre Außenseiterchance wahren.

Möglichkeit der Selbstpräsentation

Sollten die SVA-Junioren wieder gut ins Turnier kommen, dann ist ihnen, wie sie im Vorjahr bewiesen haben, alles zuzutrauen, auch eine erfolgreiche Titelverteidigung. Kleinere Brötchen backt man bei den Gastgebern. „Es gibt einfachere Gruppen, aber man wächst bekanntlich mit der Herausforderung. Wir werden uns auf keinen Fall schon vorher geschlagen geben“, gibt sich Deggendorfs Jugendleiter mit Blick auf die Vorrunden-Auslosung bescheiden. Auf organisatorischem Gebiet gibt man sich weitaus selbstbewusster: „Wir haben bereits vor fünf Jahren beim Landesfinale und bei anderen größeren Turnieren bewiesen, dass wir das können.“ Besonders hervorzuheben sei das Engagement der vielen freiwilligen Helfer im Verein, so Organisationsleiter Jugend Otto Baumann. Die Gründe für dieses Engagement liegen für Baumann klar auf der Hand: „Für die Vereine bietet so ein Turnier doch die einmalige Chance, sich zu präsentieren. Und das Gleiche gilt für die Jugendlichen auch.“

Am Samstag, dem 4. Juli, rollt ab 10 Uhr auf der Sportanlage der SpVgg. GW Deggendorf (Konrad-Adenauer-Straße 6) der Ball, um den bayerischen BauPokal-Sieger 2015 zu ermitteln.

Alle Infos zum BauPokal finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *