Hot! Viktoria gewinnt das „Wimbledon der Junioren“

Nach 2011: U15 des SVA demonstriert erneut Erbauliches beim BauPokal

Das größte Jugendturnier Europas hat einen neuen Titelträger. Der SV Viktoria 01 e.V. Aschaffenburg setzt sich sensationell gegen den Nachwuchs von so namhaften Gegner wie FC Augsburg, SpVgg. Greuther Fürth und TSV 1860 München durch und sichert den zweiten Titel binnen vier Jahren.

BauPokal-Sieger 2014: Viktoria Aschaffenburg

BauPokal-Sieger 2014: Viktoria Aschaffenburg

In der Gruppenphase traf die von Michael Rehm betreute Mannschaft – Trainer Tobias Nitsch weilte bei einem DFB-Lehrgang in Dresden – auf die Bezirkssieger SpVgg. Bayern Hof (Oberfranken, Meister Bayernliga Nord), FC Augsburg (Schwaben, 6. Regionalliga Süd) und SSV Jahn Regensburg (Oberpfalz, 5. Bayernliga Nord). Einem 2:0-Sieg gegen den Meister der Bayernliga Nord folgte eine denkbar knappe 0:1-Niederlage gegen den FC Augsburg. So musste im abschließenden Gruppenspiel unbedingt ein Sieg her, um unter die letzten Vier zu kommen. Beim 1:0-Sieg gegen den SSV Jahn Regensburg zeigten die Viktoria-Jungs, wie sehr sie diese Sensation wollten, und siegten am Ende verdient.

BFV.TV Videobeitrag: Bayerischer BauPokal 2014

Als Zweiter der Gruppe 2 ging es im Halbfinale gegen die bis dahin dreimal siegreichen Fürther. Aber auch in dem vermeintlich ungleichen Duell mit dem Titelverteidiger konnten sich die Weiß-Blauen nach Elfmeterschießen knapp durchsetzen – 4:3. Im anderen Halbfinale behauptete sich Augsburg gegen die Münchner Löwen.

U15: Max Zelder

U15: Max Zelder

Das Finale gegen den Bundesliga-Nachwuchs vom FC Augsburg entwickelte sich zu einem wahren Drama. Die Viktoria ging knapp fünf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit durch Maurice Matreux mit 1:0 in Führung. Kurz vor Ablauf der vierminütigen Nachspielzeit entschied der Referee zum Entsetzen der Viktoria auf Strafstoß für den FCA, eine Chance, die sich der Favorit nicht entgehen ließ.

Bildergalerie: Landesfinale BauPokal 2014 (© Andreas Günther)

Die Entscheidungsfindung vom ominösen Punkt aus sah das junge Viktoria-Team ungeachtet des kräftezehrenden Turnierverlauf auf den Punkt fokussiert. Keeper Max Zelder konnte zwei Elfmeter entschärfen und legte mit seiner mentalen Stärke den Grundstein zum 5:3 (1:1, 4:2)-Finalsieg, mit dem sich U15 des SVA in einem der prestigeträchtigsten Jugendturniere Europas nicht nur die Lorbeeren einheimsen konnte, sondern auch den Hauptpreis in Form eines einwöchigen Trainingslagers in der Türkei einstrich.

Der wegen eines Lehrgangs verhinderte U15-Coach Tobias Nitsch, der selbstverständlich immer über das Turniergeschehen auf dem Laufenden gehalten wurde, zeigte sich in einer ersten Reaktion voll der Anerkennung über den Geniestreich seiner Schützlinge: „Meine Jungs haben heute Unfassbares geschafft. Wir sind als klarer Außenseiter in das Turnier gestartet, konnten uns dann aber von Spiel zu Spiel steigern und uns im Finale für die Niederlage in der Gruppenphase gegen den FC Augsburg revanchieren. Ich bin stolz auf meine Kicker, das Trainingslager in der Türkei haben sie sich absolut verdient.“ Die Leistung der Viktoria fand auch in Funktionärskreisen überaus positiven Anklang, wie die Worte von Jürgen Pfau (Bezirksvorsitzender Unterfranken des BFV) anlässlich eines Turnier-Rückblicks  verdeutlichen: „Wir haben heute spannenden und hochklassigen Fußball gesehen und freuen uns, dass der Sieger aus Aschaffenburg kommt. Dort leisten wir in unserem Nachwuchsleistungszentrum bereits seit Jahren hervorragende Jugendarbeit. Die Früchte dieser Arbeit konnte man heute in Randersacker beim 21. Landesfinale im Bayerischen BauPokal bewundern.“

In diesem Sinne herzlichen Glückwunsch und auf eine erfolgreiche Titelverteidigung bei der 22. Ausgabe des BauPokal-Turniers, die bereits im September startet.

BauPokal-Sieger 2014: SV Viktoria 01 e.V. Aschaffenburg

 

Gruppenphase – Gruppe 2

Viktoria Aschaffenburg – SpVgg. Bayern Hof 2:0
FC Augsburg – Viktoria Aschaffenburg 1:0
Viktoria Aschaffenburg – SSV Jahn Regensburg 1:0

Halbfinale

SpVgg. Greuther Fürth – Viktoria Aschaffenburg 3:4 n.E.
TSV 1860 München – FC Augsburg 4:5 n.E.

Spiel um Platz 3

SpVgg. Greuther Fürth – TSV 1860 München 4:6 n.E.

Finale

Viktoria Aschaffenburg – FC Augsburg 5:3 n.E.

 

Platzierungen

1. Viktoria Aschaffenburg
2. FC Augsburg
3. TSV 1860 München
4. SpVgg. Greuther Fürth
5. SpVgg. Grün-Weiß Deggendorf
6. SpVgg. Bayern Hof
7. SSV Jahn Regensburg
8. 1. FC Schweinfurt

1 Kommentar

  1. Wieder ein Beweis für die hervorragende Jugendarbeit der Viktoria. Das ist der richtige Weg !!! Diese Jung`s müssen dann aber auch gehalten werden. Weiter so und Glückwunsch an die Mannschaft und die Verantwortlichen !!!

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *