Bernemer Buwe unter sich

Das zweite Vorbereitungsspiel der SVA gegen die U23 des FSV ist für viele Viktoria-Akteure eine „emotionale Kiste“

Wenn zutrifft, dass man mit seinen Aufgaben wächst, dann dürften die Mannen von Coach Slobodan Komljenovic am Samstag, 25. Januar, in ihrer Vorbereitung ein gutes Stück vorwärts kommen. Die Zweitvertretung des FSV Frankfurt, die sich um 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz an der Kleinen Schönbuschallee vorstellt, ist von dem Kaliber, das ohne Bedenken auch aus Regionalliga-Feuerwaffen verschossen werden darf.

In der laufenden Oberliga-Hessen-Saison befindet das von Coach Nicolas Michati trainierte Team auf Platz drei in der Spitzengruppe, nur die sehr homogene TGM Jügesheim und den letztjährigen Regionalabsteiger FC Eschborn vor sich. Die jungen Bornheimer sind mit bereits 61 erzielten Toren das mit Abstand treffsicherste Team der Liga und dürften die Defensive der Viktoria aller Wahrscheinlichkeit nach vor eine ernste Bewährungsprobe stellen, die Liga-Wettkampfbedingungen simuliert. Demzufolge istauf Seiten des SVA im Gegensatz zur Vorwoche mit dem Trainingsspiel gegen den Kreisligisten TSV Reiterswiesen (2:0) damit zu rechnen, dass – soweit einsatzfähig – die Stammformation auf dem Platz steht.

Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Zuschauer die Viktoria in diesem reizvollen Vergleich unterstützen und damit ihre innere Beteiligung an dem Saisonprojekt „Klassenerhalt“ dokumentieren.

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *