Hot! Brass-Cup: Löwen siegen im Neun-Meter-Krimi

Viktoria-Jugend verkaufte ihre Haut teuer, kam aber über die Vorrunde nicht hinaus

Erneut großen Anklang fand das U19-Bundesligaturnier in der f.a.n. frankenstolz arena, das schon traditionell das abschließende Highlight des in diesem Jahr zum 22. Male stattfindenden Brass-Cup darstellt. Neben der versammelten Bundesliga-Elite hielten auch dieses Mal wieder Viktoria Aschaffenburg und Gastgeber TuS Leider die Fahne der Lokalmatadoren hoch.

Viktoria U19 (A-Junioren) 2016/2017

Viktoria U19 (A-Junioren) 2016/2017

Die A-Junioren der Viktoria waren der Opel-Zafira-Gruppe zugelost worden, in der sie sich mit dem Nachwuchs des SV Darmstadt 98, des FSV Mainz 05, von Hannover 96 und des TSV 1860 München auseinandersetzen mussten. Das Team von Alex Weimert konnte im ersten Gruppenspiel die Führung der Lilien durch einen sehenswerten Distanzschuss seines Keepers Max Zelder ausgleichen, kassierte dann aber einen Konter zum 1:2-Endstand. Besser lief es gegen den FSV Mainz 05, den man durch einen Treffer von Canel Burcu knapp mit 1:0 bezwingen konnte. Im Match gegen den TSV 1860 München ließ Lukas Imgrund mit dem 1:0 seine Farben kurzzeitig vom Halbfinale träumen, doch effektive Münchner stellten durch einen Doppelschlag auf 1:2 um. Auch in der letzten Vorrundenbegegnung gegen Hannover 96 erging es dem SVA-Nachwuchs nicht besser. Die 1:0-Führung durch Canel Burcu beantworteten die Niedersachsen ihrerseits mit zwei Treffern und sicherten sich damit den Einzug ins Halbfinale, während der Viktoria nach knappen und unglücklich abgeschenkten Partien nur der undankbare letzte Platz in der Opel-Zafira-Gruppe blieb. In der Endabrechnung belegte man vor dem Leidensgenossen TuS Leider, dem in der Opel-Mokka-Gruppe in vier Spielen kein Erfolgserlebnis beschieden war, den neunten Rang.

Zwei Ex-Viktorianer im Finale des Brass-Cups

Das erste Halbfinale sah den Club (Gruppensieger Mokka) gegen Hannover 96 (2. Zafira). Am Ende einer spannenden und abwechslungsreichen Partie behielten die Franken knapp mit 4:3 die Oberhand. Im zweiten Halbfinale hoben die Löwen (Gruppensieger Zafira) Titelverteidiger Fortuna Düsseldorf mit 2:1 aus den Angeln. Im Spiel um Platz fünf wies der FSV Mainz 05 den FSV Frankfurt deutlich mit 3:0 in die Schranken. Im kleinen Finale setzte sich in einem munteren Spiel die Fortuna letzten Endes deutlich mit 5:1 gegen Hannover 96 durch. Ganz anders das von Taktik geprägte Finale, in dem beiden Teams deutlich anzumerken war, dass Fehlervermeidung an oberster Stelle stand. In einem Spiel mit wenigen Höhepunkten neutralisierten sich die Kontrahenten weitgehend. Die Führung der mit dem Ex-Viktorianer Tom Bretorius angetretenen Löwen währte nicht lange, da erzielte der mit Robin Heusser gleichfalls an den Früchten der Viktoria-Jugendarbeit partizipierende Club den verdienten Ausgleich. Dabei blieb es, so dass das Neun-Meter-Schießen die Entscheidung bringen musste. Hier nahm das Geschehen Fahrt auf, denn lange Zeit stand kein Team dem anderen in punkto Vollstreckerqualitäten  nach, die Torhüter hatten alle Hände voll zu tun, die Bälle aus dem Netz zu holen. Die Keeper hielten sich ihrerseits schadlos, indem sie selbst vom Neunmeterpunkt trafen. Erst im achten Anlauf besiegelte ein Nürnberger durch seinen Fehlschuss den bereits achten Turniertitel der Münchner Löwen, die gleichwohl bezüglich ihrer Feierlaune keinerlei Ermüdungserscheinungen zeigten.

 

Gruppe A | Opel MOKKA X

DJK/TuS 1893 Aschaffenburg-Leider – FSV Frankfurt 0:3
Fortuna Düsseldorf – FC Augsburg 1:0
1. FC Nürnberg – DJK/TuS 1893 Aschaffenburg-Leider 2:0
FSV Frankfurt – Fortuna Düsseldorf 2:2
FC Augsburg – 1. FC Nürnberg 1:3
DJK/TuS 1893 Aschaffenburg-Leider – Fortuna Düsseldorf 3:4
FSV Frankfurt – FC Augsburg 2:1
1. FC Nürnberg – Fortuna Düsseldorf 2:2
FC Augsburg – DJK/TuS 1893 Aschaffenburg-Leider 7:0
FSV Frankfurt – 1. FC Nürnberg 1:5

Abschlusstabelle

1. 1. FC Nürnberg (10 Punkte)
2. Fortuna Düsseldorf (8 Punkte)
3. FSV Frankfurt (7 Punkte)
4. FC Augsburg (3 Punkte)
5. DJK/TuS 1893 Aschaffenburg-Leider (0 Punkte)

 

Gruppe B | Opel ZAFIRA

Viktoria Aschaffenburg – SV Darmstadt 98 1:2
TSV 1860 München – Hannover 96 2:1
FSV Mainz 05 – Viktoria Aschaffenburg 0:1
SV Darmstadt 98 – TSV 1860 München 1:3
Hannover 96 – FSV Mainz 05 3:1
Viktoria Aschaffenburg – TSV 1860 München 1:2
SV Darmstadt 98 – Hannover 96 1:2
FSV Mainz 05 – TSV 1860 München 0:0
Hannover 96 – Viktoria Aschaffenburg 2:1
FSV Mainz 05 – SV Darmstadt 98 3:1

Abschlusstabelle

1. TSV 1860 München (10 Punkte)
2. Hannover 96 (9 Punkte)
3. FSV Mainz 05 (4 Punkte)
4. SV Darmstadt 98 (3 Punkte)
5. Viktoria Aschaffenburg (3 Punkte)
_____

Halbfinale

1. FC Nürnberg – Hannover 96 4:3 (2:2)
Fortuna Düsseldorf – TSV 1860 München 1:2 (0:1)
_____

Spiel um Platz 5

FSV Frankfurt – FSV Mainz 05 0:3 (0:1)

Spiel um Platz 3

Hannover 96 – Fortuna Düsseldorf 1:5 (1:2)

Finale

1. FC Nürnberg – TSV 1860 München 8:9 n.9m (1:1)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *