D3-Junioren testen gegen Wehen-Wiesbaden

Knappe 2:3-Niederlage am Halberg nach guten 75 Minuten

Am Samstag, den 15. November, trafen sich die U11-Junioren der Viktoria auf der schönen Sportanlage Am Halberg, der Heimstätte des NLZ vom SV Wehen-Wiesbaden, zu einem Testspiel der beiden U11-Mannschaften. Gespielt wurden drei mal 25 Minuten, so dass jeder der Jungs genug Spielzeit bekommen sollte.

Finn Bathon zeigte eine starke Leistung

Finn Bathon zeigte eine starke Leistung

Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf hohem Niveau, in dem keine der beiden Mannschaften Anlaufzeit benötigte. Es war ein Spiel mit hohem Tempo und gutem Körpereinsatz. Auch spielerisch waren gute Spielzüge auf beiden Seiten zu bewundern. Die Weiß-Blauen hielten das Spiel lange Zeit offen und hatten selbst Möglichkeiten, den Test für sich zu entscheiden. Die 1:0-Führung der Gastgeber wurde zu allem Überfluss von der Viktoria selbst erzielt. Eine scharfe Hereingabe flach in Richtung Strafstoßpunkt konnte unser Abwehrspieler nicht richtig klären. Von seinem Bein sprang der Ball ins eigene Tor. Hier hätte das klare Kommando „Zeit“ eines Mitspielers das Tor verhindern können, da im Rücken des Eigentorschützen kein Gegenspieler stand. So ging es mit einem 0:1-Rückstand ins zweite Drittel.

Im zweiten Abschnitt konnte sich der SVA wieder gute Chancen erspielen, ließ diese aber eins ums andere Mal liegen. Beim fälligen Ausgleich durch den stark aufspielenden Finn Bathon, konnte dieser von einem riskanten Querpass des Torhüters profitieren und brauchte den Ball nur noch im leeren Gehäuse unterbringen. Die erneute Führung der Halberg-Jungs resultierte wieder aus einer unfreiwilligen Unterstützung er Viktorianer. Einen Freistoß der Wiesbadener konnte vom Keeper nur noch nach vorne abgewehrt werden, direkt vor die Füße des Gegners. Dieser schoss den Ball dann an dem auf der Linie stehenden Ercan Lehmann, zwei Minuten vorher konnte er noch klären, zum 2:1 ein. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die letzten 25 Minuten.

Die Lehmann-Buben gingen mit viel Schwung ins letzte Drittel. Der Ausgleich, der aufgrund der engagierten Vorstellung verdient war, fiel nach einem Spielzug über die rechte Seite. Arda Nadaroglu nahm ein schönes Zuspiel von rechts auf und lief auf den Torhüter zu. Er sah den neben sich komplett frei stehenden Finn Bathon, der den Ball dann trocken unten rechts ins Eck schoss – 2:2. Jedoch dauerte die Freude über den Ausgleich nicht lange, genau 8 Minuten. Ein Spieler der Gastgeber nahm sich sprichwörtlich ein Herz und hämmerte den Ball aus gut 25 Metern in Richtung Tor der Viktoria. Beim Versuch den nassen Ball zu entschärfen, rutschte dieser durch die Hände vom SVA-Schlussmann und schlug zum 2:3 ein. Die gute Leistung der Weiß-Blauen wäre fast noch belohnt worden, als ein Freistoß von Doppeltorschütze Finn Bathon an die Querlatte klatschte und von dort ins Feld zurück sprang.

Trainer Ronny Lehmann zeigte sich trotz der knappen Niederlage zufrieden: „Man hat zwar phasenweise gesehen, dass die Drittliga-Nachwuchskicker die etwas reifere Spielanlage besitzen, aber wir konnte jederzeit Paroli bieten und ware nie weit weg vom Ausgleich. Ich bin sicher, dass dieser Abstand zu Spitzenteams wie Wiesbaden mittelfristig geschlossen werden kann.“

Am nächsten Wochenende kommt es dann zum letzten Spiel in diesem Jahr. Um 10 Uhr empfänt die SVA-U11 die JFG FC Elsavatal III. Hierfür laden wir noch einmal alle Zuschauer ein, unsere Jungs lautstark anzufeuern, bevor es dann in die Hallensaison geht.

 

SV Wehen-Wiesbaden III – Viktoria Aschaffenburg III 3:2 (1:0, 2:1)

Aschaffenburg: Jakob Hock (37 Paul Siegers) – Ercan Lehmann, Marco Slijepcevic, Fritz Böhm, Luca Staab, Laif Reiling (26. Finn Bathon), Arda Nadaroglu (51. Lucien Simonis), Enes Ter (26. Lennart Laub), Jonah Schmidt (26. Flavio Giuffrida)

Tore:  1:0 N.N. (21.), 1:1 Finn Bathon (32.), 2:1 N.N (48.), 2:2 Finn Bathon (60.) 3:2 N.N. (68.)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *