Hot! Der Bamberger Reiter galoppiert am Schönbusch

Am Mittwoch, 3.10., um 14 Uhr erwartet der SVA im Stadion am Schönbusch den FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.! Natürlich wird in Bamberg schon länger Fußball gespielt, als das Gründungsdatum des Vereins vermuten lassen mag. Das neuzeitlich anmutende Datum markiert einen einschneidenden Wendepunkt in der Vereinsgeschichte der Domstädter: das Jahr, in dem man in Folge von Zahlungsunfähigkeit Insolvenz anmelden musste. Damals spielte der aus der im Jahre 2006 erfolgten Fusion der beiden Stadtvereine 1. FC 01 Bamberg und TSV Eintracht Bamberg hervorgegangene 1. FC Eintracht Bamberg gerade seine zweite Saison in der Regionalliga Süd. Mit der Neugründung des Vereins unter leicht abgeändertem Namen wollte man damals, da das Insolvenzverfahren mangels Masse gar nicht eingeleitet wurde, einer völligen Zerschlagung des Vereins entgegensteuern und vor allem die Aufrechterhaltung des Spielbetriebs gewährleisten. Zwei Jahre nach diesem Super-GAU, verbunden mit dem Zwangsabstieg in die Bayernliga, sind die Violetten wieder obenauf, und der Bamberger Reiter galoppiert wieder über die Regionalliga-Spielplätze, als hätte es das alles nicht gegeben. Den Wassergraben – die Qualifikation zur neu installierten Regionalliga Bayern – hat er souverän und in Bestzeit genommen. Mit dem 8. Platz in der Bayernliga-Saison 2010/2011 beherzigte er die alte Springreiter-Regel: nur so hoch (weit) springen wie man muss. Die Nachwehen des Sturzes von vor zwei Jahren sind indessen noch allerorten präsent. Bei einem sehr schmalen Etat verbietet es sich von selbst, große Sprünge zu machen.

In den Kader der Viktoria wird Murat Sejdovic zurückkehren. Er hat seine Sperre am Samstag in Frohnlach abgesessen. Sein Trainer Antonio Abbruzzese sieht aber kaum Grund das siegreiche Team umzustellen. „Die Innenverteidigung hat ihre Sache gut gemacht. Eventuell wird es gegnerbedingt in der Offensive eine Umstellung geben. Das wird sich aber kurzfristig entscheiden. Da müssen wir auf die Frische achten!“ Der 45-Jährige fordert wieder striktes Einhalten der taktischen Ordnung. Nur so könne man wieder erfolgreich sein. Vor der Eintracht hat Abbruzzese gehörigen Respekt: „Bamberg ist im Kommen. Ich hatte sie vor der Runde weiter oben eingeordnet. Es wird sicher ein offenes Duell!“

 

 

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *