Die Diva bekommt einen Großen Zapfenstreich

Nach „verkorkster Amtszeit“ sich vor großer Kulisse im Grünwalder Stadion noch ein paar schöne Lieder wünschen…

Das letzte Auswärtsspiel in der Spielzeit 2013/14, vor allem aber in der Regionalliga Bayern auf unabsehbare Zeit bestreitet das Team von Slobodan Komljenovic am Samstag, 27. Mai, um 14 Uhr im Grünwalder Stadion beim noch amtierenden Meister TSV 1860 München II. Das Team von Torsten Fröling wird in dieser Spielzeit seinen Vorjahrestriumph mit Sicherheit nicht wiederholen können, für einen Platz in der Spitzengruppe hat es aber allemal wieder gereicht.

37. Spieltag: TSV 1860 München II vs. Viktoria Aschaffenburg

37. Spieltag: TSV 1860 München II vs. Viktoria Aschaffenburg

Interessant dürfte für die Giesinger allenfalls noch das Fernduell mit der punktgleichen Augsburger Reserve um Platz drei in der Endabrechnung sein. Um sein Team glauben zu machen, dass die definitiv als Absteiger feststehende Viktoria als potentieller Spielverderber anzusehen ist, dazu müsste 1860-Coach Fröling sich schon schier übermenschlicher Motivierungskünste bedienen und ein sich klar in Zahlen ausdrückendes Kräfteverhältnis so eben mal wegreden. Immerhin hat es in den direkten Vergleichen kein Debakel in Fürther 0:7-Dimensionen gegeben, im Hinspiel konnte sogar dank eines Treffers von Youngster Roberto Desch in der Nachspielzeit ein 2:2 und damit der erste Punkt im dritten Aufeinandertreffen erkämpft werden.

Auf den ersten Blick keine sonderlich spektakuläre Zirkusnummer, der letzte Auftritt unserer Diva im Käfig der Löwen, dennoch wird sich voraussichtlich der grelle Scheinwerfer von ein paar tausend Augen auf die Manege richten. Grund sind nicht die die Dressurkünste unserer weiß-blauen Dompteuse, sondern die 2007 initiierte Fan-Aktion „X-Tausend“ zur Rettung des vom Abriss bedrohten Grünwalder Stadions. Diese sollte, so das Konzept, alljährlich einmal durchgeführt werden. Nach Unterbrechung wegen Umbauarbeiten wird die Aktion in diesem Jahr wiederaufgenommen und findet just anlässlich des Gastspiels unserer Viktoria statt. Die 12.600 Zuschauer aus dem zweiten Jahr gegen Jahn Regensburg werden es wohl eher nicht werden, denn ein bisschen Einfluss auf die Zuschauerresonanz kann man dem „Rahmenprogramm“ schon unterstellen.

Man darf gespannt sein, ob der SVA auch nach seiner offiziellen Amtsenthebung – gemeinhin Abstieg genannt –weiterhin an seinen so eisernen wie antiquierten Prinzipien festhält, sich in keinem Fall Punkte „spendieren“ zu lassen. Auch noch vor großer Kulisse, was sollen die Leute von einem denken?

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *