Hot! Interview: Komljenovic vor dem Spitzenspiel…

Drei Fragen an Slobodan Komljenovic, Trainer von Viktoria Aschaffenburg

Nach dem Regionalliga-Abstieg in der letzten Saison kam die Viktoria in der Bayernliga Nord sensationell gut aus den Startlöchern. Zeit für eine kleine Zwischenbilanz, wofür sich Viktoria-Coach Slobodan Komljenovic gerne unseren Fragen stellte.

 

Slpbodan Komljenovic zieht eine erste Zwischenbilanz (© Moritz Hahn)

Slobodan Komljenovic zieht eine erste Zwischenbilanz (© Moritz Hahn)

Slobo, das Saisonziel wurde nach dem kompletten Umbau der Mannschaft bewusst zurückhaltend formuliert. Nach dem 12. Spieltag der Bayernliga Nord ist die Viktoria – mit  einem Spiel im Rückstand – Tabellendritter. „Betriebsunfall“ oder konsequente Folge harter Arbeit?

Natürlich liegt dieser Entwicklung auf einer Seite harte Arbeit zugrunde, andererseits bin auch ich überrascht, wie gut die Mannschaft jetzt schon harmoniert. Sehr wichtig in diesem Zusammenhang: Die Spieler passen auch vom Charakter her bombig zusammen.

Wie groß stufst Du den Anteil der eigenen Jugendarbeit am gegenwärtigen Erfolg der Mannschaft ein?

Den immensen Stellenwert kann man ja schon an der Kader-Zusammenstellung ablesen. Vier Spieler aus der Jugend sind in dieser Saison dazu gestoßen, auch Joe (Johannes Gerhart) gehört dazu, der schon in der letzten Spielzeit in die Erste integriert wurde, obwohl er ja eigentlich noch Jugend spielen dürfte. Es ist auf jeden Fall für die Viktoria der richtige Weg, auf die Jugendarbeit zu setzen.

Die derzeitige – freilich vorläufige – Bestandsaufnahme berechtigt zu Aufstiegshoffnungen, und Aufstieg sollte doch in dieser Saison zumindest offiziell kein Thema sein. Ist dieser „Zwiespalt“ für Euch in irgendeiner Form ein Thema?

Also momentan befassen wir uns mit dem Thema Aufstieg relativ wenig. Wenn wir nach dem 22. November sportlich noch so dastehen wie jetzt, dann kann man sich zusammensetzen und die Perspektiven erörtern. Soll der Aufstieg ein Thema sein, dann muss ein Etat aufgestellt werden, mit dem sich eine in der Regionalliga konkurrenzfähige Mannschaft finanzieren lässt. Wenn es nicht gelingt, den Etat entsprechend zu erhöhen und das Team zu verstärken, sollte man nicht aufsteigen, denn es macht wenig Sinn, in der Regionalliga eine Niederlage nach der anderen einzufahren.

Lieber Slobo, vielen Dank für das Gespräch und weiterhin eine so erfolgreiche Arbeit bei der Diva vom Schönbusch!

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *