Energieeffiziente Sonderausstattung für die Aust-Buben

Porsche Zentrum staffiert U13-Junioren mit windschnittigen Stadionjacken aus

Einen Satz neuer Stadionjacken für den Winter durften Mannschaft und Trainerteam der Viktoria-U13-Junioren unlängst aus den Händen von Stephan Rössel, Geschäftsführer des renommierten Porsche Zentrums Aschaffenburg, entgegennehmen.

Die Idee zu dieser „privilegierten Partnerschaft“ war in Coach Leander Aust gereift, nachdem man mit dem bei Porsche beschäftigten Spielervater Toni Kuzmanovski, der bekanntermaßen in der Vergangenheit bereits für manchen Ausflug der Aust-Buben in fremde Erlebniswelten verantwortlich zeichnete, die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme in den eigenen Reihen hatte.

Die U13-Junioren präsentieren ihre neuen Jacken vor dem Porsche Zentrum Aschaffenburg

Die U13-Junioren präsentieren ihre neuen Jacken vor dem Porsche Zentrum Aschaffenburg

Der „heiße Hengst aus Stuttgart-Zuffenhausen“, so benamt nach seinem für deutsche Wertarbeit der Luxusklasse bürgenden Logo, zierte sich denn auch nicht lange und sagte in Person des Geschäftsführers seiner Aschaffenburger Vertretung, dessen Name – Stephan Rössel – sich im Übrigen auch gut in das Bild des Logos fügt, das textile Sponsoring ohne Umschweife zu. Mag gut sein, dass ihm jemand geflüstert hat, dass der Motor unserer U13-Junioren in der Bezirksoberliga Unterfranken derzeit ganz Porsche-like wie ein Kätzchen schnurrt…

Mit Disziplin und Perfektion – Leander Aust: „Wir achten grundsätzlich sehr auf ein einheitliches Auftreten innerhalb wie außerhalb der Mannschaft“ – formierten sich die getunten Viktoria-Youngster dann noch zum Foto-Shooting und waren von der coolen Noblesse des Porsche Zentrum Ambientes und den dort präsentierten Luxuskarossen kaum auseinanderzuhalten. Natürlich will man sich auf Seiten der Viktoria alsbald erkenntlich zeigen und hat die Porsche Belegschaft geschlossen eingeladen, einmal an der Schönbuschschleife vor Ort zu sein, wenn demnächst der Aust-911er im Rahmen der Formel-U13 wieder auf die Piste geht.

Mehmet Scholl mag seine guten Gründe haben, gegen Statussymbole zu stänkern, wir halten’s lieber mit dem im Traineramt nicht minder erfolgreichen Leander Aust und dessen entwaffnend selbstbewusster Bilanz: „Ich denke, dass ein Autohaus mit einem so tollen Image gut zu dieser Gewinnermannschaft passt.“

Man beachte die Reihenfolge!

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *