Hot! Energiepotential ausgeschöpft: SVA gewinnt AVG PowerCup

Auch mit der zweiten Garnitur konnte auf dem Sportgelände des FC Südring der Stromkreis geschlossen werden

Der FC Südring war dieses Mal Ausrichter des alljährlich stattfindenden AVG PowerCups. 12 Teams aus Stadt und Landkreis traten zwischen dem 2. und 6. Juli in zwei Gruppen gegeneinander an, um sich für die am Sonntagnachmittag (6. Juli) ausgetragene Finalrunde zu qualifizieren.

Viktoria Aschaffenburg gewinnt AVG PowerCup 2014

Viktoria Aschaffenburg gewinnt AVG PowerCup 2014

Eine Woche vor dem Saisonbeginn in der Bayernliga Nord verzichteten sowohl die Viktoria als auch Titelverteidiger Alemannia Haibach auf einen Auftritt in Bestbesetzung. Das bekam dem SVA allerdings bedeutend besser als dem zukünftigen Ligakonkurrenten, den man in der Vorrunde klar mit 6:0 distanzieren konnte. Außerdem pflasterten Siege gegen den VfR Nilkheim, den FSV Teutonia Obernau (3:0), den BSC Schweinheim (2:1) und den TSV Soden (4:1) den Weg zum Gruppensieg.

Neuzugang Björn Schnitzer wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt

Neuzugang Björn Schnitzer wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt

Im Halbfinale traf die durch fünf Siege aufgeladene Viktoria auf den Nachbarn TuS 1893 Leider, der sich in der Vergangenheit allzu oft als „Stromfresser“ präsentiert hatte. So auch dieses Mal, als die Grün-Weißen erst nach Elfmeterschießen beim 3:5 die Waffen streckten. Im zweiten Halbfinale waren die Alzenauer Bayern auch im „Reservemodus“ eine Nummer zu groß für den BSC Schweinheim (2:0).

So kam es im Finale zum Gigantentreffen der Stromkartelle zwischen dem SV Viktoria und den Alzenauer Bayern. Wie immer in dergleichen Fällen gaben sich die Kontrahenten nicht viel, allerdings hatte der SVA beim neuerlichen 5:3 nach Elfmeterschießen noch ein Notstromaggregat in petto und brachte sich in den Besitz des magischen AVG PowerCups. Spieler des Turniers wurde übrigens Viktoria-Neuzugang Björn Schnitzer. Vorsicht beim Gratulieren: Hochspannung, es droht Funkenüberschlag!

 

Gruppenphase – Gruppe B

Do., 03.07.: Viktoria Aschaffenburg – VfR Nilkheim 3:2
Sa., 05.07.: FSV Teutonia Obernau – Viktoria Aschaffenburg 0:3
Sa., 05.07.: BSC Schweinheim – Viktoria Aschaffenburg 1:2
Sa., 05.07.: Viktoria Aschaffenburg – Alemannia Haibach 6:0
So., 06.07.: TSV Soden – Viktoria Aschaffenburg 1:4

Halbfinale

So., 06.07.: Viktoria Aschaffenburg – TuS 1893 Leider 7:6 n.E.
So., 06.07.: Bayern Alzenau – BSC Schweinheim 2:0

Spiel um Rang 3:

So., 06.07.: TuS 1893 Leider – BSC Schweinheim 5:3 n.E.

Finale:

So., 06.07.: Viktoria Aschaffenburg – Bayern Alzenau 5:3 n.E.

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *