Für die U15 könnte Handwerk goldenen Boden haben

Das Team von Tobias Nitsch hat sich für das Finale des Bayerischen Baupokals am 5. Juli qualifiziert

Auch für die U15 neigt sich die Saison 2013/14 dem Ende zu. Nach Abschluss der Spielrunde hat das Team von Tobias Nitsch anhand einer Reihe von Turnierteilnahmen – wie am internationalen Cordial Cup in Südtirol und jüngst beim Brass Cup der U15-Junioren – seine nationale und internationale Konkurrenzfähigkeit eindrücklich unter Beweis gestellt. So gesehen darf der Bayernligist dem am 5. Juli auf dem Sportgelände am Sonnenstuhl in Randersacker ausgetragenen Finale des Bayerischen Baupokals optimistisch entgegensehen.

Viktoria Aschaffenburg (U15) gewinnt das Unterfränkische Bezirksfinale des BauPokal 2014 (© Andreas Günther)

Viktoria Aschaffenburg (U15) gewinnt das Unterfränkische Bezirksfinale des BauPokal 2014 (© Andreas Günther)

Nachdem die U15 des SVA sich zunächst Bezirksebene durchgesetzt hatte, darf sie nun den Bezirk Unterfranken im Finale des Bayerischen Baupokals vertreten. Insgesamt treten in dieser Endrunde auf Landesebene acht Teams in zwei Gruppen gegeneinander an, neben der Viktoria sind dies im Einzelnen 1. FC Schweinfurt 05 (2. des Bezirks Unterfranken) sowie die Bezirkssieger SpVgg. Grün-Weiß Deggendorf (Niederbayern), Titelverteidiger SpVgg. Greuther Fürth (Mittelfranken), TSV 1860 München (Oberbayern), FC Augsburg (Schwaben), SpVgg. Bayern Hof (Oberfranken) und SSV Jahn Regensburg (Oberpfalz).

Spielplan – Landesfinale des 21. Bayerischen BauPokals

Der erste Anstoß am Samstag, 5. Juli, erfolgt um 10 Uhr, die Finalrunde beginnt nachmittags um 15 Uhr. Detaillierte Informationen können dem Turnier-Fahrplan entnommen werden. Dem Turniersieger winkt als Hauptpreis ein siebentägiges Trainingslager – nicht in Schwäbisch Hall („auf diese Steine…“), sondern in der Türkei.

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *