Hot! Fulbert Amouzouvi kehrt aus Darmstadt zurück

Ehemaliger Viktoria-Nachwuchsspieler schließt sich Regionalliga-Team an

Neu-Regionalligist Viktoria Aschaffenburg bastelt weiter eifrig am Kader für die neue Spielzeit. Mit Fulbert Amouzouvi ist Sport-Vorstand Peter Löhr ein hochtalentierter Perspektivspieler ins Netz gegangen, der am Schönbusch kein Unbekannter ist.

Teammanager Karlheinz Klug begrüßt Neuzugang Fulbert Amouzouvi

Teammanager Karlheinz Klug begrüßt Neuzugang Fulbert Amouzouvi

Von der C- bis zur B-Jugend war Amouzouvi, der nach wie vor in Niedernberg lebt, im Nachwuchsleistungszentrum von Viktoria Aschaffenburg aktiv. Aufgrund seiner herausragenden Leistungen unter Trainer Bernd Gramminger wurde Bundesligist Eintracht Frankfurt auf den beidfüßigen, ungemein schnellen, Offensivmann aufmerksam und lotste ihn an den Riederwald. Nach knapp eineinhalb Jahren wechselte Amouzouvi im Januar 2015 zur U19-Mannschaft vom SV Darmstadt 98. Mit den Junglilien feierte er unlängst die Meisterschaft in der U19-Hessenliga.

Durch den sensationellen Aufstieg des SV Darmstadt 98 in die Fußball-Bundesliga und die Abmeldung der eigenen Nachwuchsmannschaft war schnell klar, dass Amouzouvi trotz der überzeugenden Leistungen einen neuen Verein brauchen würde, um sich ideal weiterentwickeln zu können. Da der Kontakt an den Schönbusch nie abgerissen ist, war binnen kürzester Zeit ein Probetraining arrangiert. Peter Löhr bringt es auf den Punkt: „Dass Fulbert eine ungewöhnliche Qualität hat, sieht man sofort. Dazu kommt er aus dem eigenen Nachwuchs, wohnt in der Nähe und identifiziert sich mit dem Verein. Ein ideales Gesamtpaket. Wir freuen uns sehr, dass wir Fulbert am Schönbusch Willkommen heißen dürfen.“

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *