SVA-Jugend: Herzschlagfinale für die U19-Junioren

Top oder Flop: Zum Saisonfinale im Heimspiel gegen Memmingen muss gewonnen werden

Nur in den drei oberen Juniorenklassen rollt das Leder am kommenden Pfingstwochenende. Dreimal geht es mehr oder minder um den Abstiegskampf, im Falle der U19 fällt sogar eine finale Entscheidung darüber, ob man für ein weiteres Jahr Bayernliga planen kann. Dabei hat die Nadaroglu-Elf ihr Schicksal selbst in der Hand.

Trotz großem Kampf nichts zu holen gegen den FC Ingolstadt (© Timo Bieber)

Viktoria Aschaffenburg empfängt den FC Memmingen zum Liga-Finale (© Timo Bieber)

Die U19-Junioren konnten am letzten Wochenende beim Spitzenteam SpVgg. Unterhaching nichts bestellen und unterlagen glatt mit 0:3. Dadurch ist man wieder auf einen Abstiegsplatz gerutscht. Am letzten Spieltag kann man gleichwohl mit einem Sieg im Heimspiel gegen den Tabellensiebten FC Memmingen aus eigener Kraft den Klassenerhalt schaffen, da man die Allgäuer dann in der Tabelle überrunden würde. Gleichfalls noch ins Abstiegsgeschehen involviert sind die unmittelbar vor den Weiß-Blauen platzierten, punktgleichen Teams SK Lauf und FSV Erlangen-Bruck, die zwar beide Heimrecht genießen, deren Gegner SpVgg. Unterhaching bzw. Wacker Burghausen allerdings nicht von Pappe sind. Die Nadaroglu-Elf braucht das nicht bekümmern, denn sie kann sich darauf beschränken, ihr eigenes Spiel durchzubringen. Ein Dreier gegen Memmingen und die Nadaroglu-Elf gehört auch in der kommenden Saison der Bayernliga an. Der Anpfiff des Schicksalspiels erfolgt am Sonntag, 24. Mai, um 13 Uhr.

Ihr zweites Heimspiel in Folge bestreiten die U17-Junioren in der Bayernliga. Gegner am Sonntag, 24. Mai, um 13 Uhr wird der FSV Erlangen-Bruck sein, der einen Platz hinter den Weiß-Blauen rangiert. Nach dem 1:1 in der Vorwoche gegen Memmingen wären dieses Mal gegen einen direkten Konkurrenten drei Punkte sehr wichtig, um sich weiter von der Abstiegszone abzusetzen.

Dank drei Siegen in Folge, zuletzt ein 1:0 in Eltersdorf, haben die U16-Junioren in der Landesliga Nord die direkte Abstiegszone verlassen können, ohne sich schon in Sicherheit wiegen zu können. In Memmelsdorf  (Sa., 23. Mai, 16 Uhr) nachzulegen, wäre Gold wert, markieren doch die aktuell vier Punkte besseren Oberfranken das nächste Angriffsziel auf dem Weg aus dem Tabellenkeller.

In den unteren Juniorenklassen ruht der Ligabetrieb am kommenden Wochenende. Die U11- und U13-Junioren werden indes nicht untätig sein, sondern geben am Wochenende (23./24. Mai) ihre Premiere beim 18. Internationalen Cordial Cup im österreichischen Kitzbühel, einem der größten und bestbesetzten Nachwuchsturniere für C-/D- und E-Junioren. Die Teams von Ronny Lehmann und Tobias Nitsch/Leander Aust werden bemüht sein, an den großen Erfolg der Viktoria-U15 anzuknüpfen, die im Vorjahr mit einem fünften Platz eine edle Visitenkarte in Tirol hinterließ.

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *