Hot! Indigo-Cup – Viktoria kommt in Zwischenrunde

Viktorias U11-Junioren messen sich mit Schalke 04, 1. FC Nürnberg, FSV Mainz 05, FC Augsburg und VfL Bochum

Zwei Tage lang duellierten sich 24 Mannschaften aus ganz Deutschland beim 5. Indigo-Cup für U11-Mannschaften in der Elsenfelder Sparkassen-Arena, um einen Nachfolger für Titelverteidiger Eintracht Frankfurt zu finden.

12 Nachwuchsteams von Bundesligisten aus ganz Deutschland, darunter der große FC Bayern München, Borussia Dortmund und der FC Schalke 04 sowie 12 regionale Verteter. Dieses illustre Teilnehmerfeld hatte Veranstalter SV Erlenbach zusammen mit dem Organisationsteam von Ehrlich Sport beschafft, um die 5. Auflage des Indigo-Cup erneut zum Erfolg zu machen.

Ergebnisse – Möbel Kempf Gruppe C

14:37: Viktoria A’burg – Karlsruher SC 0:4
15:21: FSV Wörth – Viktoria A’burg 5:0
16:27: Viktoria A’burg – FC Schalke 04 0:6
17:55: 1. FC Nürnberg – Viktoria A’burg 0:4
19:01: Viktoria A’burg – SV Großwallstadt 7:1

In vier Vorrundengruppen a sechs Teams wurden am Samstag, den 10. Januar, 16 Teilnehmer für die Zwischenrunde gesucht. In der so genannten Möbel Kempf Gruppe traf der am höchsten eingeschätzte Regionalvertreter Viktoria Aschaffenburg auf den Karlsruher SC, FSV Wörth, FC Schalke 04, 1. FC Nürnberg und den SV Großwallstadt. Wie erwartet setzten sich die 12 Bundesliga-Nachwuchsteams durch. Von den angetretenen 12 regionalen Mannschaften gelang es wie letztes Jahr dem NLZ-Team von Viktoria Aschaffenburg und Gastgeber SV Erlenbach die Zwischenrunde zu erreichen. Ihnen folgten Eintracht Leidersbach und der TSV Eintracht Eschau.

Tabelle – Möbel Kempf Gruppe C

1. 1. FC Nürnberg
2. FC Schalke 04
3. Karlsruher SC
4. Viktoria Aschaffenburg
5. SV Großwallstadt
6. FSV Wörth

Die Weiß-Blauen starteten gegen den Karlsruher SC ins Turnier. Gegen die Nachwuchstalente aus Baden setzte es eine 0:4-Niederlage. Knapp eine Stunde später siegten die Viktorianer gegen den TSV Wörth mit 5:0 und sicherten sich somit die ersten drei Punkte. Gegen die Knappen vom FC Schalke 04 bekamen die Schönbusch-KIcker deutlich die Grenzen aufgezeigt. Mit 0:6 zeigte der Nachwuchs aus Gelsenkirchen, was er drauf hat. Nach dieser Packung mussten die von Jürgen Bleistein betreuten Viktorianer gegen den 1. FC Nürnberg ran. Die Kicker vom Valzner Weiher wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen verdient mit 4:0. Das abschließende Gruppenspiel gegen den FSV Wörth bot der Viktoria die Chance mit einem Sieg in die Zwischenrunde einzuziehen. Mit 7:1 entledigten sich die SVA-Buben dieser Aufgabe souverän.

Ergebnisse – Zwischenr. Gruppe 2

09:03: FSV Mainz 05 – Viktoria A’burg 1:1
11:15: Viktoria A’burg – FC Augsburg 1:1
11:59: VfL Bochum – Viktoria A’burg 8:2

Tabelle – Zwischenrunde Gruppe 2

1. VfL Bochum
2. FSV Mainz 05
3. FC Augsburg
4. Viktoria Aschaffenburg

Am Sonntag, den 11. Januar, startete das Turnier bereits um 8:30 Uhr, um die Vielzahl der Spiele über die Bühne zu bringen. Gastgeber Erlenbach überzeugte gegen den TSV 1860 München und unterlag nur knapp mit 1:2. Viktoria Aschaffenburg machte es noch etwas besser als der SVE und trotzde dem FSV Mainz 05 beim 1:1-Unentschieden gar einen Punkt ab.

Als nächstes mussten die Bleistein-Schützlinge gegen den FC Augsburg ran. Die Jungs aus Schwaben hatten in der Vorrunde Platz 2 der Gruppe A hinter dem TSV 1860 München und vor Fortuna Düsseldorf belegt und vier von fünf Spielen gewonnen. Gegen den Nachwuchs vom Schönbusch kam der FCA nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus und die jungen Viktorianer durften nach zwei von drei Spielen von der kleinen Sensation, dem Einzug ins Viertelfinale, träumen. Gegen den VfL Bochum mussten drei Punkte her, um diesen Traum in die Realität umzusetzen. Die Ruhrkicker hatten eniges dagegen und kräftig Zielwasser getrunken. Mit 8:2 fegte der VfL den SVA vom Parkett und zerstörte die Träume von der Teilnahme an der K.O.-Runde.

 

Viertelfinale

FC Bayern München – 1. FC Nürnberg 3:4 n.N.
SpVgg. Greuther Fürth – FSV Mainz 05 1:3
Fortuna Düsseldorf – TSV 1860 München 1:3
VfL Bochum – Eintracht Frankfurt 5:6 n.N.

Halbfinale

1. FC Nürnberg – TSV 1860 München 0:3
FSV Mainz 05 – Eintracht Frankfurt 4:5 n.N.

Kleines Finale

1. FC Nürnberg – FSV Mainz 05 1:4

Finale

TSV 1860 München – Eintracht Frankfurt 2:3

 

Das Turnier gewann wie im Vorjahr die Eintracht aus Frankfurt, die sich im Viertelfinale gegen den VfL Bochum (5:4 n.N.) und in der Vorschlussrunde gegen den den FSV Mainz 05 durchsetzte. Auch hier mussten die Riederwälder das Neunmeterschießen bemühen, um sich durchzusetzen. Im Endspiel brauchte die SGE kein shoot out, um sich gegen 1860 München durchzusetzen. Nach der regulären Spielzeit stand es 3:2.

Viktoria Aschaffenburg landete letztendlich auf Rang 13 und führt damit das Feld der regionalen Teilnehmer an. Als einziges Team gelangen dem SVA Punkte in der Zwischenrunde.

 

Platzierungen

1. Eintracht Frankfurt
2. TSV 1860 München
3. FSV Mainz 05
4. 1. FC Nürnberg
5. Fortuna Düsseldorf
5. VfL Bochum
7. FC Bayern München
7. SpVgg. Greuther Fürth
9. FC Schalke 04
10. Karlsruher SC
11. FC Augsburg
12. 1. FC Kaiserslautern
13. Viktoria Aschaffenburg
14. TSV Eintracht Eschau
15. SV Erlenbach
16. Eintracht Leidersbach
17. SG DJK/TuS Aschaffenburg-Leider
18. TSV Seckmauern
19. SV Großwallstadt
20. FC Kleinwallstadt
21. SV Stockstadt
22. Teutonia Obernau
23. Elsava Elsenfeld
24. FSV Wörth

Hier können Sie das Ergebnis des 5. Indigo-Cup 2015 herunterladen.

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *