Hot! Furioses Comeback: Viktoria feiert höchsten Saisonsieg

Schnitzer (2), Pieper, Toch und Cheron sorgten für eine drakonische Bestrafung der glücklosen Ansbacher

Den 14. Spieltag in der Bayernliga Nord nutzte die Viktoria, um sich mit einem 5:0-Kantersieg beim Neuling SpVgg. Ansbach für die in der Vorwoche erlittene Heimniederlage gegen Jahn Forchheim zu rehabilitieren und sich nachdrücklich im Titelkampf zurückzumelden. Der Aufsteiger aus Mittelfranken spielte über weite Strecken des Spiels gut mit und kam zu guten Möglichkeiten, die Tore erzielte an diesem Tag aber ausnahmslos der SVA, für den sich das Trainieren von Torabschlüssen offensichtlich ausgezahlt hatte.

Schnitzer traf gegen Ansbach doppelt

Schnitzer traf gegen Ansbach doppelt

Vor 400 Zuschauern im Ansbacher PIGROL-Stadion entwickelte sich ein lebhaftes Spiel ohne Anlaufphase. Der erst am Vorabend von einer Reise mit der afghanischen Nationalmannschaft zurückgekehrte Abassin Alikhil rückte wieder in die Innenverteidigung des SVA. Durch Björn Schnitzer (9.) und  Daniele Toch (10.) konnte die Viktoria die ersten Chancen verbuchen, doch die Gastgeber schlugen zurück. Keeper Stefan Steigerwald musste gegen Hasselmeier in der 13. und gegen Goalgetter Bastian Herzner in der 31. Minute sein ganzes Können aufbieten, um die Führung der SpVgg. zu vereiteln. Im Anschluss an einen Schuss gegen den Innenpfosten von Herzner in der 16. Minute konnte Dennis Löhr das Leder gerade noch von der Linie schlagen.

Unmittelbar nach der letzten Großchance der Gäste stellte Florian Pieper in der 32. Minute per Kopf nach Flanke von Daniele Toch die Weichen auf Sieg. Noch vor dem Halbzeitpfiff schraubte Björn Schnitzer nach einer schönen Einzelaktion das Ergebnis auf 2:0 und ließ die mitgereisten Fans schon vom dritten Auswärtssieg der Saison träumen. Wenngleich den Ansbachern die Viertelstunde vor der Pause auf den Magen geschlagen war, forcierten sie in der zweiten Halbzeit noch einmal ihre Bemühungen, um die drohende Heimniederlage vielleicht doch noch abzuwenden. Sie hatten allerdings die Rechnung ohne den Wirt, sprich Keeper Stefan Steigerwald gemacht, der seinen Kasten sauber hielt und den bisherigen Topscorer der Liga, Bastian Herzner, an diesem Tag leer ausgehen ließ. Zweimal konnte er zudem gegen Ansbachs Soldner reaktionsschnell klären (59./61.), während sein Gegenüber Florian Körner einen Gewaltschuss von Giulio Fiordellisi mit einer Glanzparade aus dem Winkel holte.

Gegen die jetzt notgedrungen auf Gedeih oder Verderb aufmachenden Gastgeber setzten die Weiß-Blauen in der 68. Minute im Anschluss an einen Konter durch Daniele Toch den vorentscheidenden Treffer zum 3:0, der die Gegenwehr der Hausherren schlagartig vollends erlahmen ließ. Die Viktoria nutzte die Gunst der Stunde, um ihren Torhunger ausgiebig zu stillen, und fuhr durch weitere Treffer von Björn Schnitzer (76.) und Daniel Cheron (90.) einen 5:0-Auswärtssieg ein, angesichts dessen Höhe man fast in historischen Dimensionen denken muss.

Die Viktoria tauschte innerhalb einer Woche Opferrolle gegen die Täterrolle und ließ nun ihrerseits das glücklose Heimteam das Lehrgeld zahlen, das sie selbst noch vor Wochenfrist gegen Jahn Forchheim entrichtet hatte. Da der Jahn den Erfolg am Schönbusch im Heimspiel gegen den Zweiten SpVgg. SV Weiden nicht veredeln konnte und mit 0:1 den Kürzeren zog, bietet sich der Viktoria unverhofft eine zweite Gelegenheit, am Tag der deutschen Einheit im Heimspiel gegen die Mannschaft der Stunde aus der Oberpfalz die Mauer endlich fallen zu lassen und auch mal die Chiquita der Liga zu sein…

 

SpVgg. Ansbach – Viktoria Aschaffenburg 0:5 (0:2)

Ansbach: Florian Körner – Heiko Kandler, Raul Crisan, Patrick Soldner, Christoph Hasselmeier – Sven Hendel, Marc Suttor (46. Pakorn Silaklang), Michael Gassner, Bastian Herzner – Pascal Haltmayer, Faniel Holzmann (76. Michael Weiß)

Aschaffenburg: Stefan Steigerwald – Dennis Löhr, Simon Schmidt, Abassin Alikhil, Jonas Fritsch – Johannes Gerhart, Daniel Cheron (78. Yannick Franz) – Giulio Fiordellisi (60. Roberto Desch), Daniele Toch, Björn Schnitzer – Florian Pieper (68. Mike Kirchner)

Tore: 0:1 Florian Pieper (31.), 0:2 Björn Schnitzer (41.), 0:3 Daniele Toch (68.), 0:4 Björn Schnitzer (76.), 0:5 Daniel Cheron (89.)

Gelbe Karten: Sven Hendel, Christoph Hasselmeier, Daniel Holzmann / Jonas Fritsch

Schiedsrichter: Johannes Mayer – Angelike Söder, Christian Russer

Zuschauer: 400

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *