Hot! Mach das Beste aus Dir: Viktoria sucht wieder junge Talente!

Ende März können sich wieder Rohdiamanten um den NLZ-Feinschliff bewerben

Das Nachwuchsleistungszentrum Aschaffenburg mit seinen aktuell neun, zukünftig zehn, Juniorenteams hat ständig Bedarf an jungen, ambitionierten Nachwuchskräften und darum für Ende März wieder Talentsichtungstage anberaumt. Zu den Probetrainingseinheiten sind Junioren aller Altersklassen – von der U9 bis zur U19 – zugelassen. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, ist eine vorherige Anmeldung unerlässlich.

Viktoria Aschaffenburg sucht Talente für die Saison 2015/2016

Viktoria Aschaffenburg sucht Talente für die Saison 2015/2016

Fest stehen schon die Trainingstermine für die Jüngsten: Am Dienstag, dem 25. März, ab 17.15 Uhr dürfen die Altersklassen U9 bis U11 auf dem Trainingsgelände an der Kleinen Schönbuschallee vorzeigen, was sie am Ball schon alles können. An alle Älteren erfolgt eine separate Einladung zu einem regulären Training des Viktoria-Teams ihrer jeweiligen Altersklasse. Die wichtigen Details zur Anmeldung wie zu den Regularien finden Sie hier: sva01.de/junioren/nlz/talentsichtung/

Es ist mittlerweile kein Geheimnis mehr, dass die Viktoria-Kaderschmiede nahezu alljährlich fußballerisch und menschlich gereifte Spielerpersönlichkeiten auf die große Fußballbühne entlässt, was manches Mal nicht einmal mit einem Trikotwechsel verbunden sein muss, wie die jüngeren Beispiele Johannes Gerhart, Yannick Franz und Mike Kirchner (alle Jahrgang 1996) zeigen. Diese sind mittlerweile zu Aktivposten in der ersten Mannschaft geworden und sollen maßgeblich daran mitwirken, den Fußballstandort Aschaffenburg wieder in der Viertklassigkeit zu verankern.

Der Auftrag eines Nachwuchsleistungszentrums ist indes viel zu sehr ein gesamtgesellschaftlicher, als dass er ausschließlich von Eigennutz geprägt wäre. Im Vordergrund steht, den einzelnen Spieler optimal in seiner Entwicklung zu fördern, was eben auch heißen kann, dass fußballerische Hochbegabung schon im Jugendalter erkannt und zwecks leistungsfördernder „Beschulung“ an die dafür eingerichteten Fußballinternate der Bundesligisten weitergeleitet wird. Noch präsente Beispiele sind der Wechsel von Luca Bieber und Isa Dogan in das Fußballinternat des Bundesligisten TSG Hoffenheim sowie von U15- Mannschaftskapitän Julius Reis zur SpVgg. Greuther Fürth. Was eines Tages idealerweise am Ende dieses Weges stehen kann, lässt sich exemplarisch anhand von Spielern wie Daniel Baier (FC Augsburg), Marcel Schäfer (VfL Wolfsburg) und zuletzt Muhammed Kayarolgu (SpVgg. Greuther Fürth) vor Augen führen, die alle im NLZ der Viktoria den Grundstein zu ihren späteren Karriere legten.

Doch auch für den regionalen Fußball ist der Betrieb eines Nachwuchsleistungszentrums profitabel, denn viele aus dem Umland stammende Spieler kehren nach der Ausbildung wieder in ihre Heimatvereine zurück und bringen dort ihre erlernten Fähigkeiten gewinnbringend ein.

In diesem Zusammenhang  ist ein NLZ wie das der Viktoria keinesfalls als Einbahnstraße zu betrachten. Auf ihre Erfolge unter der obersten Maxime „Immer zum Wohle des Spielers und damit – im weiteren Sinne – der Gemeinschaft“ darf die Juniorenabteilung des SVA mit Stolz verweisen. Gutes Gewissens kann man daher für sich in Anspruch nehmen, in der Wahrnehmung dieser wertvollen Aufgabe nicht als Bittsteller auftreten zu müssen, sondern einfach an die Vernunft all derjenigen zu appellieren, die aus ihren Talenten das Beste machen wollen. In diesem Sinne „appellieren“ wir an alle fußballbegeisterten Kinder und Jugendlichen, sich zu ihrem eigenen Besten zu den Talentsichtungstagen am Schönbusch einzufinden!

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *