Viktoria-Junioren wollen sich nicht auf den Lorbeeren ausruhen

U19 mit der „Lizenz zum Nachlegen“ – U15 will weiterhin am Würzburger Wesen genesen

„Weiter so“, könnte die Devise für einige Juniorenteams der Viktoria am kommenden Wochenende sein. Zuvorderst natürlich für die U19, die zuletzt mit einem 1:0-Heimsieg über Jahn Regensburg aufhorchen ließ. Gleiches gilt auch für die U17- bzw. U15-Junioren, die am letzten Wochenende dreifach punkten konnten. Dieses Trio steht am Wochenende vor durchweg lösbaren Aufgaben und sollte daher die Chance für sich nutzen, mit einem weiteren Erfolg die Weichen in Richtung Klassenerhalt zu stellen.

Mit dem überraschenden, aber aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdienten 1:0-Heimsieg über das Spitzenteam Jahn Regensburg haben die U19-Junioren der Viktoria verdeutlicht, dass sie sich noch lange nicht aus der Bayernliga verabschiedet haben. Der Spielplan meint es gut mit der Nadaroglu-Truppe, bietet sich ihr doch im nächsten Auswärtsspiel beim schon etwas abgeschlagenen Schlusslicht SV Memmelsdorf die Gelegenheit, gleich nachzulegen und mit vor ihr postierten Teams die Plätze zu tauschen. Spielbeginn in Memmelsdorf ist am Sonntag, 29. März, um 15 Uhr.

Gleichfalls die Chance zum Doppelschlag erhalten unsere am letzten Wochenende beim Liga-Schlusslicht 1860 Rosenheim mit 3:1 siegreich gebliebenen U17-Junioren. Im Heimspiel gegen den SV Wacker Burghausen (So., 29. März, 14 Uhr) spekulieren die Gramminger-Schützlinge auf den nächsten Dreier, mit dem sie sich weiter in Richtung Mittelfeld der Bayernliga absetzen könnten. Der stark abstiegsbedrohte Gast aus Oberbayern stellt eines jener Teams, gegen die gewonnen werden sollte, will man am Saisonende über dem Strich stehen. Im Hinspiel reichte es für den SVA „nur“ zu einem 3:3.

Den Tabellenführer SpVgg. SV Weiden am Rande einer Niederlage hatten die U16-Junioren, mussten aber gleichwohl eine den Spielverlauf auf den Kopf stellende 0:1-Niederlage quittieren. Um nicht zu lange mit dem fehlenden Glück und vielen vergebenen Torchancen zu hadern, sollte bei der SG Quelle Fürth dringend ein Erfolgserlebnis her. Der Gegner ist allerdings nicht der klassische Punktelieferant, so dass schon an die Leistung gegen Weiden angeknüpft werden muss, will man bei den Mittelfranken etwas Zählbares holen. Um den Kontakt zu den sicheren Plätzen der Landesliga Bayern Nord nicht abreißen zu lassen, sollte ein Punkt wie im Hinspiel (1:1) die Mindestvorgabe sein. Spielbeginn in Fürth ist am Samstag, 28. März, um 15 Uhr.

Auf dem Würzburg-Trip befinden sich derzeit die U15-Junioren in der Bayernliga Nord. Nach dem 4:2 beim Würzburger FV sollen am Samstag, 28. März, um 13 Uhr am heimischen Schönbusch dem Lokalrivalen Würzburger Kickers die Rothosen ausgezogen werden. Die Chancen dafür stehen beileibe nicht schlecht, denn wie die die Blauen so atmet auch der Stadtrivale vom Dallenberg derzeit gesiebte Kellerluft. Am Ende der siebentägigen Würzburg-Kur könnte der junge weiß-blaue Patient bei optimalem Verlauf als Rekonvaleszent entlassen werden.

Die U14-Junioren müssen in der BOL Unterfranken beim TSV Bergrheinfeld antreten (Sa., 28. März, 14.30 Uhr) und werden versuchen, den Abstand zu den Abstiegsplätzen zu vergrößern, die U13-Junioren als Drittplatzierter der BOL Unterfranken empfangen den Klassenprimus Würzburger Kickers zu einem echten Spitzenspiel. Anstoß zu dieser Partie ist am Samstag, 28. März, um 11 Uhr auf der Sportanlage am Vereinsheim.

Nach dem klotzigen 7:0 im Derby über den TuS Leider treten die U12-Junioren als Kreisliga-Tabellenführer am Samstag, 28. März, um 14 Uhr in einer David-gegen-Goliath-Konstellation gegen den Tabellenletzten JFG Bessenbachtal an. Die U11-Junioren schließlich messen auf Kreisliga-Ebene ihre Kräfte mit der SG Strietwald (Sa., 28. März, 10 Uhr).

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *