U19 unterliegt Wacker Burghausen deutlich

2:5-Niederlage für A-Junioren – 2:0-Führung der Weiß-Blauen hatte nur kurz Bestand

Viktorias U19-Junioren kommen in Burghausen perfekt aus den Startlöchern, führen bereits nach 17 Minuten mit 2:0 und müssen sich dann doch deutlich den favoristierten Oberbayern mit 2:5 geschlagen geben.

Eine Woche nach der bitteren 2:3-Heimniederlage, die den Abstieg aus der zweitklassigen Bayernliga besiegelt hat, reiste die Mannschaft vom Intermims-Trainerteam Steigerwald/Bienek zum weitesten Auswärtsspiel der Runde nach Burghausen.

Im Schatten der Burg kamen die Weiß-Blauen stark ins Spiel und dürften die favoristierten Gastgeber überrascht haben. Canel Burcu, sorgte in der 11. Spielminute für die 1:0-Führung. Nur sechs Zeigerumdrehungen später legte Okan Cetin nach und erhöhte auf 2:0 für den Viktoria-Nachwuchs. Die überraschten Wacker-Schützlinge hatten die perfekte Antwort parat. Denn bereits in der 26. Spielminute verkürzte Eldar Mulic auf 1:2. Nach dem Seitenwechsel drehte der SV Wacker dann richtig auf und drehte die Partie per Doppelschlag durch Schwaighofer (2:2, 59.) und Winklbauer (3:2, 60.). Thomas Winklbauer war es dann auch, der mit seinen zwei weiteren Treffern in der Schlussphase der Partie den 5:2-Enstand herstellte.

Richtig spannend wird es trotz der bereits gefallenen Vorentscheidung in den kommenden beiden Partien. Denn zuerst gastiert der designierte Meister und Bundesliga-Aufsteiger Unterhaching am Schönbusch, ehe die Weiß-Blauen eine Woche später zum Tabellenzweiten Deisenhofen reisen. Zwei Begegnungen, in denen die Viktoria nochmal alles abrufen wird.

 

19. Spieltag – Samstag, 29. April 2017, 13:00 Uhr

SV Wacker Burghausen – Viktoria Aschaffenburg 5:2 (1:2)

Aschaffenburg: Max Zelder – Leon Ostojic, Tim Bieber, Okan Cetin, Philipp Topic, Noah Maruhn, Raphael Klausmann, Idris Alakozai, Canel Burcu, Timur Dinc, Marco Wadel (Trainer: Matthias Bienek / Stefan Steigerwald) Tore: 0:1 Canel Burcu (11.), 0:2 Okan Cetin (17.), 1:2 Eldar Mulic (26.), 2:2 Manuel Schwaighofer (59.), 3:2 Thomas Winklbauer (60.), 4:2 Thomas Winklbauer (84.), 5:2 Thomas Winklbauer (85.)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *