PrimaSonntag: Viktoria stürzt in den Tabellenkeller

Einen gebrauchten Tag erwischte die Aschaffenburger Viktoria bei der 0:1-Heimniederlage gegen den TSV 1860 Rosenheim. Nach drei Niederlagen in Folge und dem Absturz auf Platz 16, schraubt auch SVA-Trainer Abbruzzese die Saisonziele nach unten: „Ab sofort zählt nur noch der Klassenerhalt!“

Großchance nach 20 Sekunden
Dabei hätte alles anders kommen können, hätte Marcello Fiordellisi nach 20 Sekunden seinen Hundertprozenter im Gästetor untergebracht. Auch danach fast nur die Viktoria, die mit vielen langen Bällen für Gefahr gesorgt hätte – wenn denn mal einer angekommen wäre. Rosenheim beschränkte sich aufs Kontern und hatte in der 43. Minute Erfolg. Wosiek erkämpfte sich erst den Ball, verlor ihn aber beim Risiko-Pass auf Amrhein wieder. Die Folge: Gegenstoß, Gegentor, Jubel bei den handgezählten 20 Gästefans. Wütende Pfiffe der Kiebitze, die im tatsächlich schwachen Amrhein ihren Sündenbock ausmachten.

Erst kein Glück, dann auch noch Pech
Abbruzzese reagierte auf die schwache erste Hälfte mit zwei Wechseln, brachte Tewelde und Murtic für Amrhein und Schmidt. Vor allem Tewelde brachte etwas mehr Fahrt ins Spiel. Nach einer Stunde kam dann auch noch Pech dazu – Fiordellisi stand sträflich frei, köpfte an die Latte. Rosenheim stand hinten gut und konterte munter, Wosiek musste auf der Linie retten. Letzter Aufreger war ein Foul an Tewelde im Gäste-Strafraum aus der Kategorie „Kann man geben, muss man aber nicht“. Am kommenden Sonntag muss für die Viktoria bei 1. FC Nürnberg II ein Erfolgserlebnis her, sonst hat das Abstiegsgespenst bald eine Dauerkarte am Schönbusch.

Eine Bildergalerie zum Spiel von PrimaSonntag gibt’s hier: http://primavera24.de/viktoria-verliert-gegen-rosenheim-mit-01/

 

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *