Hot! Seitz bleibt Trainer von Viktoria Aschaffenburg

Für Insider keine Überraschung, dennoch eine Top-Meldung / Erfolgs-Trainer Seitz verlängert bis 2022

Die Tinte ist trocken. Die wichtige Personalie, die sich in den letzten Wochen bereits angedeutet hatte, darf vermeldet werden: Jochen Seitz hat seinen auslaufenden Vertrag als Trainer von Regionalligist Viktoria Aschaffenburg um weitere zwei Jahre bis 2022 verlängert!

Benni Hotz, seit der letzten Mitgliederversammlung Vorstand Sport bei der Viktoria, äußert sich sehr zufrieden: „Ich freue mich, dass Jochen den bis jetzt überaus erfolgreichen gemeinsamen Weg mit uns weiter geht und wir damit auch auf Kontinuität setzen können. Man sieht, wie sich die Mannschaft und die einzelnen Spieler unter ihm und seinem Team stetig weiterentwickeln. Kurzum: er macht einen sehr guten Job. Arbeitet akribisch, sachlich und fokussiert.“

Der 43-jährige Seitz ist seit September 2016 Trainer von Viktoria Aschaffenburg und folgte Jürgen Baier nach. In der ersten Saison führte er die Weiß-Blauen noch in die Aufstiegs-Relegation. Das Scheitern sollte die Seitz-Elf aber nicht davon abhalten, sich in der Spielzeit 2017/18 zum souveränen Meister der Bayernliga Nord zu krönen. In der Regionalliga Bayern wurde Platz 11 und somit der angestrebte direkte Klassenerhalt erreicht. Dazu noch der Einzug ins Toto-Pokal-Finale, der einen der größten Erfolge in der jüngeren Vereinsgeschichte markierte.

Sven Schmidt-Tudl, Benni Hotz, Trainer Jochen Seitz und Manfred Fleckenstein (© Viktoria Aschaffenburg)

Vorstandssprecher Manfred Fleckenstein: „Jochen steht mit seiner professionellen Einstellung, seiner fachlichen Kompetenz und persönlichen Ausstrahlung als Chefcoach für den sportlichen Aufwärtstrend der letzten Jahre. Er engagiert sich für die Viktoria-Familie auch neben dem Platz, wo immer er gebraucht wird. Die Philosophien von Chefcoach und Verein passen perfekt zusammen, die Fortsetzung der freundschaftlichen und respektvollen Zusammenarbeit ist ein wichtiger Pfeiler für die Weiterentwicklung am Schönbusch.“

Der so Gelobte gibt sich gewohnt sachlich und motiviert: „Ich freue mich, dass wir den Weg, den wir eingeschlagen haben, weiter fortsetzen können. Ich denke, die Jahre, seitdem ich die Viktoria übernommen habe, waren sehr erfolgreich und die Mannschaft hat sich hervorragend weiterentwickelt. Wir werden weiterhin alles dafür tun, um die Fans zu begeistern und tolle Spiele abzuliefern. Ebenso hoffen wir, dass die Sponsoren uns weiterhin unterstützen und am besten noch einige dazukommen, um den erfolgreichen Weg weiterführen zu können.“

Seitz soll Erfolgsgeschichte fortschreiben

Man darf darauf hoffen, dass sich Jochen Seitz als Trainer von Viktoria Aschaffenburg anschickt, der langen Vereinsgeschichte weitere Erfolgskapitel hinzuzufügen. 129 Pflichtspiele und die stolze Bilanz von 71 Siegen und 29 Unentschieden stehen bislang zu Buche. Vize-Meister und Meister der Bayernliga Nord, der Klassenerhalt in der Regionalliga Bayern und der Einzug ins Toto-Pokal-Finale sollen nicht das Ende sein. Seit der Jahrtausendwende hat es keiner der vielen namhaften Trainer Am Schönbusch geschafft, sich solange auf zu behaupten. Nenad Šalov mit 123 Spielen und Slobodan Komljenovic (93 Spiele) kommen ihm noch am Nächsten.

Das dafür nötige Rüstzeug – sofern nicht bereits vorhanden – möchte sich Jochen Seitz beim Lehrgang zum Fußballlehrer aneignen. Hotz ergänzt dazu: „Persönlich freut es mich für Jochen auch, dass seine tolle Arbeit belohnt wird und er sich für den Lehrgang zum Fußballlehrer qualifizieren konnte und ich wünsche ihm viel Erfolg dabei.“

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *