Hot! Jochen Seitz verlängert vorzeitig bis 2020

Verein und Chefcoach einigen sich gleichzeitig auf eine Intensivierung der bisherigen Zusammenarbeit

Als deutliche Reaktion auf den sportlichen Aufwärtstrend am Schönbusch darf die vorzeitige Vertragsverlängerung mit Aufstiegscoach Jochen Seitz gewertet werden. Der um ein weiteres Jahr verlängerte und nunmehr auf Juni 2020 befristete Vertrag bindet Seitz weitaus stärker in die Vereinsarbeit ein als dies bisher schon der Fall war. Der Grund für den noch engeren Schulterschluss liegt auf der Hand: Der bei der Viktoria ausgebildete Ex-Profi hat in den knapp zwei Jahren seit seinem Dienstantritt im September 2016 bei den Weiß-Blauen den erhofften sportlichen Aufwärtstrend eingeleitet und mit dem Aufstieg in die Regionalliga einen ersten großen Meilenstein erreicht.

SVA-Vorstandssprecher Holger Stenger bringt die Verdienste von Jochen Seitz auf den Punkt: „Jochen ist genau der richtige Mann am richtigen Ort, seine professionelle Arbeit hat uns wieder auf den Erfolgsweg gebracht, er hat ein echtes Team geformt und mit seinem Charakter und seiner authentischen, offenen Kommunikation nach innen und außen viel dazu beigetragen, dass die Viktoria in der Region wieder zunehmend positiv gesehen wird.“

Viktoria Trainer Jochen Seitz hat seinen Vertrag vorzeitig um ein Jahr bis 2020 verlängert (© Nikolas Verhoefen)

Für den so Gelobten ist es eine reizvolle Aufgabe, seinen Heimatverein bei der Ausschöpfung seines zweifellos vorhandenen sportlichen Potenzials tatkräftig zu unterstützen: „Ich fühle mich sehr wohl bei der Viktoria, die ja auch mein Heimatverein ist. Was anderes zu machen, stand insofern nie zur Debatte. Wir sind sportlich auf einem sehr guten Weg und wollen dies weiterführen. Die gute Arbeit der Vorstandschaft bringt mich zu der Überzeugung, dass wir vorbehaltlich einer schrittweise verbesserten finanziellen Ausstattung kurz- und mittelfristig die Regionalliga halten können.“

Wichtiger Schritt in Richtung Semi-Professionalität

Der Verein hat nicht nur die Laufzeit des neuen Vertrages um ein Jahr erweitert, sondern geht auch einen Schritt in Richtung Semi-Professionalität. Seitz wird dem Verein gemäß der neuen Vereinbarung exklusiv zur Verfügung stehen und seine bisherige berufliche Tätigkeit ruhen lassen. „Wir haben jetzt in der Regionalliga einen weitaus größeren Aufwand. Ich will dem Verein nicht nur fußballerisch, sondern auch außen herum ein bisschen zur Seite stehen, um Konzepte umzusetzen und den Verein voranzubringen. Ich sehe das als einen weiteren kleinen Schritt in die richtige Richtung. Da ich ohnehin im Fußballgeschäft bleiben will, ist das für mich auch ein logischer Schritt, auf den ich mich gerne einlasse“, erläutert Jochen Seitz den Hintergrund der Vereinbarung. Maßgeblich in seiner Argumentation unterstützt wird er von Viktoria-Finanzvorstand Manfred Fleckenstein: „Diese Gelegenheit wollten wir unbedingt wahrnehmen. Wir gehen mit Jochen einen langfristigen Weg und wollen uns schrittweise professionalisieren. Nur so werden wir unser Ziel, uns in der Regionalliga zu etablieren, erreichen können. Da ist es nur konsequent, mit ihm als prägenden Akteur ein starkes Signal in diese Richtung zu setzen.“

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *