SV Memmelsdorf als Charaktertest

Wer nur über die Höhe des Sieges diskutiert, hat im Fußball-Unterricht nicht aufgepasst…

Nach dem perfekten Start ins Jahr 2015 mit zwei Siegen schickt sich die Viktoria an, am 25. Spieltag der Bayernliga Nord zu Hause gegen den krassen Außenseiter SV Memmelsdorf (Samstag, 15 Uhr) im Positionskampf innerhalb der Spitzengruppe weiter Boden gut zu machen. Die Voraussetzungen dafür sind blendend, denn an diesem Wochenende machen sich in der Partie SpVgg. SV Weiden gegen den FC Amberg die beiden Erstplatzierten die Punkte gegenseitig streitig.

Das Spiel der Viktoria gegen den SV Memmelsdorf dürfte in Wettbürokreisen nicht sonderlich beliebt sein. Zum einen erhielte jemand, der auf einen Heimsieg der Viktoria setzt, eine Quote in Höhe der aktuellen Verzinsung von Sparguthaben, zum anderen gelte, wer einen Einsatz für Memmelsdorf machte, als Hazardeur, der sein Geld genauso gut verbrennen könnte.

Viktoria Aschaffenburg will auch gegen Schlusslicht Memmelsdorf jubeln

Viktoria Aschaffenburg will auch gegen Schlusslicht Memmelsdorf jubeln

In der Tat gibt es nichts, was die Fußballer aus der 9.000-Einwohner-Gemeinde vor den Toren Bambergs derzeit als „todsicheren“ Außenseiter-Tipp erscheinen ließe. Der SVM hat die letzten fünf Partien sämtlich verloren und dabei gegen die Spitzenteams aus Weiden (0:6), Großbardorf (0:3), Hof (0:3) und zuletzt Regensburg (2:6) mehr oder weniger deutliche Schlappen einstecken müssen. Insgesamt –Stand Spieltag 24 – summiert sich die Zahl der erlittenen Niederlagen auf deprimierende 17. Woraus schon abzuleiten ist, dass man auch gegen die Teams aus der unteren Tabellenhälfte die zum Klassenerhalt notwendigen Punkte nicht einfahren konnte. Lediglich mit einigen Punkteteilungen  konnte man hier aufwarten, unterm Strich eindeutig zu wenig. Der bislang einzige Sieg in dieser Saison datiert vom 18. Spieltag, als man den FSV Erlangen Bruck zu Hause mit 1:0 – der Siegtreffer fiel in der 86. Spielminute – bezwingen konnte. Auf den einzigen Direktabstiegsrang 18 hat man mittlerweile ein Abonnement und weist bereits sieben Punkte Rückstand auf den vom TSV Neudrossenfeld gehaltenen ersten Relegationsplatz auf. An dieser kontinuierlichen Abwärtsspirale änderte auch ein schwungvolles Trainerkarussell nicht. Nach Hans-Jürgen Heidenreich und Thomas Schulz sitzt mit Rolf Lamprecht bereits der dritte Übungsleiter in dieser Saison auf der Trainerbank des SV Memmelsdorf.

Für die Viktoria liegt infolgedessen vor dem Match das Hauptproblem darin, die Spannung hoch zu halten. Dies hat Coach Komljenovic in der Pressekonferenz im Anschluss an das Derby in Erlenbach schon zu verstehen gegeben, indem er in einer Vorschau auf das Ligaspiel gegen das Schlusslicht dieses als das „schwierigste der Saison“ bezeichnete. Auf Leichteres konzentrieren kann sich unterdessen Daniel Cheron, der wegen seiner Roten Karte aus dem Derby in Erlenbach für zwei Pflichtspiele gesperrt wurde.

Ein Hinweis in eigener Sache: Noch nicht abgeholte Mitgliedsausweise liegen zwischen 14 und 15 Uhr  an Stadionkasse 1 zum Empfang bereit.

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *