„Knaller-Mischung“: SVA empfängt Jahn Regensburg

Coach Slobodan Komljenovic rechnet mit einem intensiven Duell zweier technisch beschlagener Mannschaften auf hohem Bayernliga-Niveau

Das lange Warten hat ein Ende, am kommenden Samstag, dem 7. März, schneidet die Viktoria im Rahmen des 23. Spieltages der Bayernliga Nord im heimischen Stadion um 15 Uhr gegen die Reserve des SSV Jahn Regensburg das letzte Liga-Drittel an. Noch exakt 12 Liga-Spiele haben die Weiß-Blauen in der Bayernliga-Saison 2014/15 vor der Brust und auf dieser Strecke wird sich letztlich entscheiden, ob man dem selbst gesteckten Ziel Regionalliga-Aufstieg gerecht werden kann.

Da es im Spitzen-Quintett sehr eng zugeht – den Tabellenführer Weiden und den Fünften Forchheim trennen gerade einmal drei Punkte –, ist es von immenser Bedeutung, gut aus den Startlöchern zu kommen. Dass das Team von Trainer Ilija Czepina zu diesem Unternehmen den nötigen Rückenwind liefert, ist keine Selbstverständlichkeit, denn zum einen bilden die Oberpfälzer auf Platz sechs die Speerspitze des Verfolgerfeldes, zum anderen gelten sie als Truppe ohne Scheu vor fremden Plätzen. Beispielhaft sei nur genannt, dass man die kompakten Hofer im Stadion Grüne Au bezwingen konnte (1:0), vor allem aber Spitzenreiter SpVgg. Weiden zweimal schlagen und dabei diesem auf dessen eigenem Terrain mit einem klotzigen 4:1 seine bislang höchste Saisonniederlage zufügen konnte.

Komljenovic: „Müssen noch dominanter agieren“

Komljenovic auch 2015/2016 Trainer am Schönbusch

Komljenovic hat viel vor mit seinen Jungs

Viktoria-Trainer Slobodan Komljenovic, dessen Mannschaft über weite Strecken eine erfolgreiche Vorbereitung bestritt, gibt im Hinblick auf die noch ausstehenden Spiele zu bedenken: „Es wird extrem schwierig, weil alle Mannschaften mittlerweile unsere Spielart kennen und sich entsprechend darauf einstellen werden. Wir müssen demzufolge noch ballsicherer werden und noch dominanter agieren, um diese Spiele erfolgreich zu gestalten.“ Für den Auftaktgegner Regensburg findet der Coach nur anerkennende Worte: „Das wird gleich ein Knaller. Mit Regensburg stellt sich ein Team am Schönbusch vor, dass mit das spielerisch stärkste in der bisherigen Saison war. Wir haben das Hinspiel dort zwar mit 2:1 gewonnen, waren dabei allerdings auch mit dem Glück im Bunde. Ich erwarte ein attraktives Spiel auf hohem Bayernliga-Niveau, in dem zwei technisch starke Mannschaften versuchen werden, über das Spielerische zum Erfolg zu kommen.“

Nach der kürzlich erfolgten Verlängerung seines Vertrages um ein Jahr bis Juni 2016 konkretisiert  Slobodan Komljenovic seine Ziele für diesen Zeitraum: „Ich will die Entwicklung, die wir bis jetzt gemacht haben, weiter fortsetzen. Das spielerische Niveau, das wir jetzt schon aufweisen, möchte ich noch weiter perfektionieren und dabei wieder ein paar junge Spieler integrieren. Und nicht zu vergessen: möglichst in die Regionalliga aufsteigen.“

Im Unterschied zu unseren Gästen aus der Oberpfalz, die mit durchschnittlich 113 Zuschauern pro Heimspiel das Schlusslicht in der Liga-Zuschauertabelle bilden, verfügt die Viktoria als unumstrittener Zuschauerkrösus über jenen legendären 12. Mann, der bekanntlich Spiele entscheiden kann. Dringlicher denn je ergeht darum gerade in diesem knappen Duell zweier nahezu ebenbürtiger Mannschaften der Aufruf an alle Viktoria-Anhänger: am Samstag an den Schönbusch, Zünglein an der  Waage spielen!

Organisatorische Hinweise

Im Übrigen wird darauf hingewiesen, dass Vereinsmitglieder, die den neuen Mitgliedsausweis noch nicht erhalten haben, diesen im Rahmen des Heimspiels am Samstag an Kasse 1 (nur dort!) abholen können. Die alten Mitgliedsausweise sind ungültig geworden, Ermäßigung gibt es nur noch gegen Vorlage des neuen Ausweises. Aus gegebenem Anlass wird zudem darum gebeten, die Rettungswege auf dem Parkplatz an der Darmstädter Straße von Fahrzeugen freizuhalten.

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *