SVA-U15 trumpft beim Rosbacher Junior Cup auf

Viktoria Nachwuchs begeistert gegen TSG Hoffenheim, Hannover 96 und 1. FC Nürnberg

Beim diesjährigen Rosbacher Junior Cup kam es gleich im Auftaktspiel zum Derby zwischen Viktoria Aschaffenburg und Lokalmatador Alemannia Haibach. Der SVA-Nachwuchs ging schnell mit 4:0 in Führung und die Haibacher durften froh sein, dass die Viktoria dann einige Großchancen liegen ließ. Am Ende erhöhten die Bayernliga-Jungs noch auf ein mehr als deutliches 8:0.

Gegen den TSV 1860 München hatte man sich nach diesem Auftakterfolg viel vorgenommen. Leider geriet man früh mit 0:1 ins Hintertreffen. Maurice Matreux gelang dann doch noch das Ausgleichstor, bevor die Löwen einen Strafstoß aus 9 Metern zur erneuten 2:1-Führung nutzen konnten. Marco Tauber im Trikot der Weiß-Blauen glich viel umjubelt zum 2:2 aus. Nur eine Minute vor dem Abpfiff konnte der TSV erneut mit 3:2 in Führung gehen. Zwei weitere SVA-Chancen blieben ungenutzt. So konnten sich die Nachwuchskicker aus der Landeshauptstadt die Punkte sichern.

Gegen den Bundesliga-Nachwuchs der TSG Hoffenheim wollten die Nitsch-Mannen Punkte einfahren und so legten sie auch los. Bereits in der ersten Spielminute lag die Führung in der Luft. Nach einem tollen Spielzug von Zipp auf Rehm hatte Marvin das 1:0 auf dem Fuß, traf aber nur den Pfosten. Den Nachschuss setzte Johannes per Dropkick über die Latte. Aber auch die Sinsheimer hatten ihre Chancen, war Max Zelder ein großer Rückhalt und hielt mit drei Paraden das zu Null. Mit einem Doppelschlag legte die Viktoria vor. Erst traf Marvin Rehm auf Vorlage von Marco Tauber und nur wenig später erhöhte Niklas Scherg per Schuss durch die Hosenträger auf 2:0. Der 1:2-Anschlusstreffer durch Hoffenheims Keeper kam zu spät.

Die 0:1-Niederlage im vierten Gruppenspiel gegen Eintracht Frankfurt war völlig unnötig. Lange hielt die Nitsch-Truppe gegen den Favoriten vom Riederwald mit, zeichnete sich Max Zelder mit unzähligen Paraden als guter Rückhalt seines Teams aus. Die Entscheidung fiel 90 Sekunden vor Schluss, als der Unparteiische ein Handspiel eines Frankfurters übersah, weiterspielen ließ und Gian-Luca Itter das 1:0 für die SGE erzielte. Die gute Chance auf den Ausgleich verpasste Maurice Matreux auf Vorlage von Niklas Scherg. Ein Zähler gegen die Eintracht wäre mehr als verdient gewesen. Wer weiß, wie das Spiel ausgegangen wäre, hätte Johannes Zipp beim Stand von 0:0 nach Zuspiel von Felix Kainz die Ruhe bewahrt und die Führung für den Bayernligisten erzielt. So war der Mann in Schwarz am Ende derjenige, der die Viktoria um einen möglichen Punkt brachte.

Mit einer tollen Vorstellung gegen Hannover 96 konnte sich die Mannschaft von Tobias Nitsch für das Spiel um Platz 5 qualifizieren. Tragisch, denn mit einem Punkt aus der Partie gegen Frankfurt wäre sogar das Halbfinale drin gewesen. Felix Kainz besorgte gegen die Niedersachsen die 1:0-Führung. Ivan Vukovic traf zum 1:1-Ausgleich gegen den erneut überragend haltenden Schlussmann Max Zelder. Die Hannoveraner freuten sich aber nur kurz über den Treffer, da Johannes Zipp nach tollem Zuspiel und Einzelleistung von Lukas Imgrund zum 2:1 traf. Den 3:1-Endstand besorgte Niklas Scherg, der zum Probetraining beim TSV 1860 München eingeladen wurde.

Aus Gruppe B zogen Eintracht Frankfurt und der TSV 1860 München ins Halbfinale ein, die sich im letzten Gruppenspiel 2:2 trennten und bei denen der ehemalige Aschaffenburger Marvin Gärtner im Tor der SGE die ersten beiden Gegentore des Turniers kassierte. Aus der Gruppe A schafften es in einem spannenden Endspurt der FSV Mainz 05 und der VfL Bochum

Gegner im Spiel um Platz 5 war der 1. FC Nürnberg und auch hier war ein starker und geschlossener Auftritt der U15 der Garant für den Erfolg. Gute Defensivarbeit und konsequente Chancenverwertung sicherten der U15 den 5. Platz in einem hochkarätigen Teilnehmerfeld. Mit einer tollen Einzelleistung brachte Niklas Scherg den SVA in Führung, die Leon Heinze wenige Sekunden danach per Hacke noch ausglich. 28 Sekunden vor dem Ertönen der Schlusssirene avancierte Marco Tauber nach Vorlage von Maurice Matreux zum Matchwinner für den SVA.

Das erste Finalticket sicherte sich Titelverteidiger FSV Mainz 05, der zwar gegen 60 München eine 2:0-Führung verspielte, im 9-m-Schießen aber treffsicherer war. Das zweite Semifinale war für Eintracht Frankfurt eine deutliche Angelegenheit. Mit 4:1 wurde der VfL Bochum in die Schranken verwiesen. Den Turniersieg holte sich in einem dramatischen Finale die Frankfurter Eintracht. Schon mit 0:2 in Rückstand liegend, bäumten sich die Riederwälder in der zweiten Hälfte nochmals auf und drehten bedingt durch die Treffer von Nelson Mandela Mbouhom (2) und Davide Itter die Begegnung zu ihren Gunsten

Den besten Torhüter des Turniers stellte Viktoria Aschaffenburg. Max Zelder wuchs von Spiel zu Spiel immer mehr über sich hinaus und war neben einer geschlossenen Mannschaftsleistung der Garant für das gute Abschneiden des Bayernligisten vom Schönbusch.

 

Vorrundenspiele:
SVA – SV Alemannia Haibach 8:0
TSV 1860 München – SVA 3:2
SVA – TSG Hoffenheim 2:1
Eintracht Frankfurt – SVA 1:0
SVA – Hannover 96 3:1

Spiel um Platz 5:
1. FC Nürnberg – SVA 1:2

Platzierungen:
1. Eintracht Frankfurt
2. FSV Mainz 05
3. VfL Bochum
4. TSV 1860 München
5. SV Viktoria 01 Aschaffenburg
6. 1. FC Nürnberg
7. TSG Hoffenheim
8. Fortuna Düsseldorf
9. Red Bull Salzburg
10. Hannover 96
11. Karlsruher SC
12. SV Alemannia Haibach

Die Viktoria U15 von Trainer Tobias Nitsch trumpft beim Rosbacher Junior Cup auf © Andreas Günther

Für den SVA im Einsatz: Max Zelder (TW), Christian Aschenbrenner, Nils Günther, Lukas Imgrund, Felix Kainz, Maurice Matreux, Florent Popaj, Marvin Rehm, Niklas Scherg, Marco Tauber, Johannes Zipp

1 Kommentar

  1. Herzlichen Glückwunsch zu dieser sehr guten Leistung. Habt Ihr doch einige prominente Mannschaften hinter euch gelassen und mit ein bisschen Glück wäre noch mehr drin gewesen. Ich wünsche euch noch weitere Erfolge und hoffe, dass doch bald wieder der eine oder andere zu der Regionalmannschaft aufrückt.

Hinterlasse eine Antwort


*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

3. Oktober 2014, 15:00 Uhr: Viktoria Aschaffenburg vs. SpVgg. SV Weiden

3. Oktober 2014, 15:00 Uhr: Viktoria Aschaffenburg vs. SpVgg. SV Weiden