Hot! Temperamentvolle Mitgliederversammlung der Viktoria

Um einzelne Positionen wurde hart gerungen, aber bei der Vorstandswahl herrschte Einmütigkeit

Zur gestern Abend (Montag, 10. September 2018) im VIP-Zelt des Schönbusch-Stadions abgehaltenen ordentlichen Mitgliederversammlung waren 104 Viktorianer erschienen. Ein Kernpunkt der umfangreichen Tagesordnung war die Neuwahl des Vorstands. Ohne Gegenstimmen wurden die erneut zur Wahl antretenden Vorstandsmitglieder Stenger, Fleckenstein, Sickenberger und Rasp in ihren Ämtern bestätigt.

Den Kassenbericht für 2016 und 2017 erstattete Vorstand Finanzen Manfred Fleckenstein. Das Geschäftsjahr 2016 wies bei Gesamteinnahmen von € 682.000,- einen Gewinn von knapp € 9.000,- aus. In 2017 sei bei Einnahmen von € 696.000,- ein Minus von € 41.000,- entstanden, das auf einmalige Effekte zurückzuführen und auch so erwartet worden sei. Dank der gemeinsamen Erfolge von Verwaltungsrat und Vorstand bei der Gewinnung neuer Partner habe sich der Trend mittlerweile umgekehrt, die vorläufigen Zahlen zur Saison 2017/18 zeigen bereits ein ausgeglichenes Ergebnis und man sei derzeit auf dem besten Weg, die selbst gesteckten ambitionierten Ziele zu erreichen.

Der Vorstand von Viktoria Aschaffenburg wurde von den Mitgliedern im Amt bestätigt: Eric Rasp (Organisation und Beschaffung), Manfred Fleckenstein (Finanzen), Stefan Sickenberger (Jugend) und Holger Stenger (Sprecher, Marketing) (© Marian Hartmann)

Trainer Jochen Seitz referierte zur Situation der anwesenden und gebannt lauschenden Regionalliga-Mannschaft und skizzierte den seit der letzten Mitgliederversammlung eingeschlagenen sportlichen Erfolgskurs. Kontrovers diskutiert wurde ein von Stefan Sickenberger (Vorstand Jugend) vorgelegtes Konzept, das vorsieht, die lange Jahre unangetasteten Jugendbeiträge signifikant zu erhöhen. Mit 40 zu 25 Stimmen wurde dem Antrag schließlich entsprochen, nachdem Vorstandssprecher Holger Stenger zuletzt noch in einem flammenden Plädoyer um Zustimmung geworben hatte.

Auch zu dem von Manfred Fleckenstein (Vorstand Finanzen) vorgestellten Kompensationsmodell Vorstand meldeten sich einige kritische Stimmen. Der Verwaltungsrat signalisierte jedoch sein Plazet und letzten Endes wurde das Konzept eines moderaten leistungsbezogenen „Honorars“ für die Mitglieder des Vorstands dann doch von der Versammlung mit großer Mehrheit gebilligt.

Eine permanenter Harmonie überdrüssige Viktoria biss gestern mal genüsslich in den Zankapfel, aber so wild, dass der neue Teppich für das VIP-Zelt jetzt unbedingt ein schallschluckender sein muss, war es dann auch wieder nicht…

1 Kommentar

  1. Eine Viktoria die lebt, auch schon mal das VIP-Zeltchen bebt.
    Weiter so Viktoria.

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *