U11-Junioren gewinnen Turnier in Bergen

Viktoria Aschaffenburg U11-Junioren von Trainer Steffen Albert setzen sich im Finale gegen Rot-Weiss Frankfurt durch

Den Feiertag am Dienstag, den 3. Oktober, nutzten die U11-Junioren der Viktoria, um beim FSV Bergen in Frankfurt an einem Turnier teilzunehmen. Dank effizienter Ausnutzung der sich bietenden Chancen konnten sich die Weiß-Blauen im hessichen Nachbarland mit dem Turniersieg belohnen.

Die Vorrunde überstanden die jungen Viktorianer dank einem 2:0-Sieg gegen Gemaa Tempelsee und zwei torlosen Unentschieden gegen den Gastgeber und die JFV Dreieichenhain-Götzenhain. Im Halbfinale traf man auf die Namensvetter von Viktoria Griesheim und konnte sich dank Leistungssteigerung mit 1:0 durchsetzen.

U11-Junioren gewinnen am Tag der deutschen Einheit Turnier beim FSV Bergen

Im Endspiel kam es zum Duell zweier alter Bekannter. Die SG Rot-Weiss Frankfurt forderte Viktoria Aschaffenburg heraus. Gegen die Mannschaft vom Brentanobad mussten die jungen Schönbusch-Kicker mächtig Gas geben. Im bis dato besten Spiel des Turniers konnte sich der SVA mehrere gute Chancen erarbeiten, nutzte aber erst kurz vor Schluss eine, um die Partie zu entscheiden.

Trainer Steffen Albert: „Über den Turniersieg meiner jungen Mannschaft freue ich mich natürlich, doch habe ich noch einige Dinge gesehen, die ich im Training nochmals gezielt ansprechen werde. Auf jeden Fall hatten wir einen erfolgreichen Tag der deutschen Einheit und das Spitzenspiel unserer Aktiven im Stadion hat meinen Jungs auch viel Spaß gemacht.“

Für Viktoria Aschaffenburg im Einsatz: Simon Arnold, Hilton Metani, Jan Zöller, Moritz Müller, Felix Striegl, René Schmidt, Muhammed Birinci, Joshua Leinenweber, Maurice Ulbricht, Marius Höhn und Collin Brennecke

 

Vorrunde

Viktoria Aschaffenburg – Gemaa Tempelsee 2:0
FSV Bergen – Viktoria Aschaffenburg 0:0
Viktoria Aschaffenburg – JFV Dreieichenhain-Götzenhain 0:0

Halbfinale

Viktoria Aschaffenburg – Viktoria Griesheim 1:0

Finale

SG Rot-Weiss Frankfurt – Viktoria Aschaffenburg 0:1

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *