Hot! U11: 2. Platz gegen nationale Konkurrenz

Viktoria Aschaffenburgs U11-Junioren begeistern beim Globus Junior-Cup 2016 in Großwallstadt

Schönbusch-Nachwuchs überzeugt beim Globus Junior-Cup 2016 gegen nationale Konkurrenz und beweist einmal mehr, dass sich die Weiß-Blauen nicht verstecken müssen. Erst der FSV Mainz 05 kann Siegeszug der Viktoria im Finale stoppen.

Am Sonntag, den 8. Mai, traten die U11-Junioren des SV Viktoria in Großwallstadt an, um sich mit so namhaften Teams wie: Eintracht Frankfurt, SV Waldhof Mannheim, FSV Mainz 05, SpVgg. Greuther Fürth, Köln, 1. FC Nürnberg, SV Wehen Wiesbaden, Fortuna Düsseldorf, Stuttgarter Kickers und VfL Bochum zu messen.

Viktoria U11 (D2-Junioren) 2015/2016

Viktoria U11 (D2-Junioren) 2015/2016

Und damit nicht genug, denn die U11-Kicker vom Schönbusch waren auf den Punkt topfit und zeigten gegen alle Konkurrenten, wozu sie im Stande sind. Einzig Eintracht Frankfurt war in der Lage, die weiß-Blauen in der regulären Spielzeit zu bezwingen.

Gleich im ersten Spiel des Tages musste sich das blendend aufgelegte Team vom Trainerteam Lehmann/Prostmeyer geschlagen geben. Mit 0:1 musste man gegen die Nachwuchsspielern vom Riederwald die einzige Niederlage des Tages quittieren. Schott Mainz musste sich mit 1:3 geschlagen geben und auch Gastgeber SV Großwallstadt war beim 0:7 chancenlos. Im vierten Gruppenspiel fertigte die Viktoria den FC Wenigumstadt mit 5:0 ab, ehe es im Duell mit dem SV Waldhof Mannheim um den zweiten Tabellenplatz ging. Gegen die „Söhne Mannheims“ setzten sich die Weiß-Blauen verdient mit 1:0 durch und kamen als zweiter der Gruppe ins Achtelfinale.

Gegen die Stuttgarter Kickers war es einmal mehr Kilian Huth, der die gegnerischen Stürmer zur Verzweiflung trieb. Am Ende hieß es 1:0 für den SVA. In der Runde der letzten Acht traf man auf den SV Wehen Wiesbaden. Gegen die Taunussteiner hatte man in der Vergangenheit immer wieder getestet. Dies sollte sich auszahlen, denn auch die Hessen wurden mit 1:0 besiegt.

Im Halbfinale kam es zu den folgenden Begegnungen. Eintracht Frankfurt gegen FSV Mainz 05 und Viktoria Aschaffenburg gegen den VfL Bochum. Während sich der FSV erst nach 9-Meter-Schießen gegen die Jung-Adler durchsetzen konnte, reichte den Viktorianern ein 1:0 nach regulärer Spielzeit, um den VfL auszuschalten.

Nach 8 Partien durfte der SVA im Finale gegen den FSV Mainz 05 antreten. Und das über 15 Minuten. Die Pfälzer waren zwar überlegen und hatten mehr Chancen, doch Huth hielt die Lehmann-Buben immer wieder in der Partie. Nach einer Viertelstunde stand es 0:0 und so musste das 9-Meter-Schießen über Sieg und Niederlage entscheiden. Die Mainzer versenkten alle Schüsse, während dem SVA ein einziger Fehlschuss unterlief.

So waren es die Mainzer, die sich glücklich, aber keinesfalls unverdient, gegen den SVA durchsetzen konnten. Diese knappe Niederlage stellt für die Viktoria-Mannschaft keinen Grund zur Traurigkeit dar, denn wer sich gegen all diese Profi-Nachwuchsteams durchsetzt, gehört zu den ganz starken U11-Teams der Republik.

Trainer Lehmann war jedenfalls hochzufrieden: „Ich habe heute eine wahnsinnig starke Leistung meiner Mannschaft gesehen, die sich pünktlich zum Saisonfinale in Topform befindet. Ich freue mich auf Kitzbühel und bin sicher, dass wir dort richtig gut mitmischen können. Besonders glücklich macht meine Jungs und mich, dass die anwesenden Fans uns die Daumen gedrückt haben und diese positive Stimmung hat uns getragen.“

Unter den Zuschauern warne auch Jugend-Vorstand Stefan Sickenberger und NLZ-Koordinator Michael Zeitler, die den U11-Junioren konstatierten, „dass sie Werbung für den regionalen Fußball gemacht haben.“ Mehr noch, sie haben bewiesen, dass die Weiß-Blauen mit den großen Namen mithalten können.

 

Vorrunde

Viktoria Aschaffenburg – Eintracht Frankfurt 0:1
TSV Schott Mainz – Viktoria Aschaffenburg 1:3
Viktoria Aschaffenburg – SV Großwallstadt 7:0
FC Wenigumstadt – Viktoria Aschaffenburg 0:5
Viktoria Aschaffenburg – SV Waldhof Mannheim 1:0

Achtelfinale

Stuttgarter Kickers – Viktoria Aschaffenburg 0:1

Viertelfinale

Viktoria Aschaffenburg – SV Wehen Wiesbaden 1:0

Halbfinale

VfL Bochum – Viktoria Aschaffenburg 0:1

Finale

Viktoria Aschaffenburg – FSV Mainz 05 4:5 n.9m (0:0)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *