Hot! U13: Viktoria gewinnt Finale gegen Darmstadt 98

Aust-Buben nicht nur in der Liga topp – Turniersieg beim 25. Fraport-Cup in Münster

Am spielfreien Wochenende war die in der Bezirksoberliga Unterfranken beheimatete U13-Mannschaft von Viktoria Aschaffenburg zum 25. Fraport-Cup in Münster bei Dieburg eingeladen.

Die U13-Mannschaft von Viktoria Aschaffenburg gewinnt den 25. Fraport-Cup in Münster

Die U13-Mannschaft von Viktoria Aschaffenburg gewinnt den 25. Fraport-Cup in Münster

In der Gruppenphase bekam man es mit den Mannschaften von Viktoria Klein-Zimmern, Wiesbaden-Dotzheim, St. Stephan Griesheim und SV Münster zu tun.

Das erste Spiel gegen Klein-Zimmern konnte durch zwei Treffer von Rocco Häufglöckner gewonnen werden. Auch im Spiel gegen Wiesbaden-Dotzheim war Häufglöckner mit seinem goldenen Treffer zum 1:0 „man of the match“. Im dritten Gruppenspiel gegen Griesheim trugen sich Franco Kulla und Geburtstagskind Nikodem Kraus in die Torschützenliste ein. Das Spiel konnte 2:0 gewonnen werden. Im letzten Duell traf man auf den Gastgeber Münster. Souverän und mit 3:0 durch die Treffer von Daniel Kuzmanovski, Niclas Zech und Franco Kulla zog man als Gruppenerster in das Halbfinale ein.

Dort wartete der Gruppenzweite der Gruppe A, der FV 06 Sprendlingen, auf die Schönbusch-Youngster. Es war ein enges und umkämpftes Spiel. Wiederrum war es Kulla der die Weiß-Blauen in Führung schoss. Diese Führung wurde dann routiniert über die Zeit gespielt. Im zweiten Halbfinale setzte sich Darmstadt 98 gegen Wiesbaden-Dotzheim im 9-Meter-Schießen durch und wartete im Finale auf die Aschaffenburger.

Das prominente Endspiel hielt was es versprach. Es entwickelte sich ein gutes und vor allem spannendes Spiel, in dem keine Mannschaft einen Fehler machen wollte. Aschaffenburg mit zwei klareren Chancen, die aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition und einem Pfostentreffer nichts einbrachten. Den Lilien gelang ebenso wenig ein Treffer, so dass der Sieger im 9-Meter-Schießen ermittelt werden musste.

Darmstadt eröffnete und traf zum 1:0. Als der Schuss von Viktoria-Kapitän Florian Gutheil pariert wurde, sah es gut aus für die 98er, doch der SVA kam zurück. Keeper Yilmaz parierte Strafstoß Nummer 3 und der vierte wurde von den Lilien verschossen. Beim SVA trafen alle weiteren Schützen ins Tor, so dass am Ende die Aschaffenburger jubeln durften.

Trainer Aust zeigte sich sehr zufrieden: „Ich denke, wenn man den Turnierverlauf betrachtet, kann man schon von einem verdienten Turniersieg sprechen. Man muss anmerken, dass wir in der Vorrunde kein einziges Gegentor und vor allem nicht mal einen Schuss auf unser Tor kassierten. Ich freue mich für die Mannschaft und bin stolz mit welch einer Souveränität der Pokal heute geholt werden konnte.“

Für Aschaffenburg im Einsatz: Dennis Yilmaz (TW), Jonathan Schmatz (TW) – Noel Koepke, Safak Özfidaner, Jan-Philipp Stein, Louis Matko, Florian Gutheil, Koray Kücükgünar, Daniel Kuzmanovski, Niclas Zech, Franco Kulla, Nikodem Kraus, Luca Wähner, Rocco Häufglöckner

 

Vorrunde

Viktoria Aschaffenburg – Klein-Zimmer 2:0
Tore: Rocco Häufglöckner (2)

Viktoria Aschaffenburg – Wiesbaden-Dotzheim 1:0
Tor: Rocco Häufglöckner

Viktoria Aschaffenburg – St. Stephan Griesheim 2:0
Tore: Franco Kulla, Nikodem Kraus

Viktoria Aschaffenburg – SV Münster 3:0
Tore: Daniel Kuzmanovski, Niclas Zech, Franco Kulla

Halbfinale

Viktoria Aschaffenburg – FV06 Sprendlingen 1:0
Tor: Franco Kulla

Finale

Viktoria Aschaffenburg – Darmstadt 98 4:3 n. 9m (0:0)
Tore: Safak Özfidaner, Daniel Kuzmanovski, Rocco Häufglöckner, Koray Kücükgünar

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *