Hot! U13-Junioren mit Feuereifer beim Cordial-Cup

„The Reds“ waren darüber nicht gerade „amused“ – Leander Aust voll des Lobes über fantastische Turnierbedingungen

In organisatorischen und sportlichen Belangen erstklassig, die Rasen- und Kunstrasenplätze eine Augenweide – der in diesem Jahr bereits zum 20. Mal veranstaltete Cordial Cup lässt auch U13-Coach Leander Aust in Begeisterung schwelgen. Und wo die Bedingungen derart optimal sind, lässt auch der sportliche Erfolg nicht lange auf sich warten.

Die U13-Junioren von Viktoria Aschaffenburg konnten dem FC Liverpool ein 0:0 abringen

Circa 2.000 Eltern, Verwandte und mitgereiste Fans wohnten der Einlaufzeremonie der im Wettbewerb vertretenen Teams bei. Die Viktoria-Kids zeigten sich von der großen Kulisse sichtbar stimuliert und konnten die ersten beiden Partien gegen Red Star Zürich und den FC Rheinsüd Köln jeweils mit 1:0 für sich entscheiden. Auch im dritten Match ging es knapp zu, doch behielt hier der 1. FC-TSG Königstein letztlich mit 1:0 die Oberhand. Wie sich erst später herausstellen sollte, hatte man sich trotz weiterer Topleistungen durch diese knappe Niederlage den Weg ins Achtelfinale verbaut. Das Highlight dieses Samstages sollte aber erst noch kommen. Beim torlosen Remis gegen den Premier-League-Nachwuchs des FC Liverpool – in England nur „The Reds“ genannt – boten die Aust-„Krauts“ die beste Leistung ihrer noch jungen Karriere. Zumindest nach dem Urteil ihres sportlichen Ziehvaters und der muss es ja schließlich wissen. Auch im folgenden Match gegen den favorisierten 1. FC Kaiserslautern beeindruckten die Viktoria-Buben mit einer großen Leistung, auch wenn letztlich die Roten Teufel mit 1:0 das bessere Ende für sich hatten. Zum Abschluss des Samstages konnten die Weiß-Blauen dann noch einen 2:0-Sieg über die SG Loffenau/Hörden einfahren.

Ein packendes Duell auf Augenhöhe. Die jungen Viktorianer zeigten gegen „The Reds“ eine starke Leistung

Tags darauf am Sonntag standen noch drei Spiele an. Gegen die Bezirksauswahl Rohrbach konnte man sich über das Elfmeterschießen knapp mit 6:5 durchsetzen, nachdem man in der regulären Spielzeit trotz Feldüberlegenheit über ein 0:0 nicht hinauskam. Dem SV Böblingen unterlag man mit 0:1, um sich dann zum Turnierabschluss beim verdienten 2:0-Sieg gegen den FV Ravensburg noch einmal von seiner besten Seite zu zeigen.

Das sportliche Fazit von Trainer Leander Aust: Mit einem 27. Platz vor Mannschaften wie der von dem Ex-Bundesligaspieler Mehdi Madavikia gegründeten Kia Football Akadamie aus dem Iran, VfB Stuttgart, BSC Young Boys Basel, SC Paderborn, MSV Duisburg und Red Star Zürich kann sich das schon sehen lassen. Schade natürlich, wenn man sieht, dass gegen Königstein nur ein Sieg zum Weiterkommen gereicht hätte.“ Bezüglich der den Teamgeist festigenden Turnier-Atmosphäre schwelgt Leander in höchsten Tönen: „Wahnsinn!“ In Österreich wird man am besten verstanden, wenn man sagt: „Das Turnier war leiwand.“

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *