Hot! U13: Schaulaufen beim Saisonfinale in Schondra

4:1 – U13 gab sich auch im letzten Saisonspiel keine Blöße

Das Team um die Trainer Leander Aust und Moritz Allig hatte bekanntermaßen schon am letzten Spieltag mittels einer 1:1-Unentschiedens gegen seinen schärfsten Widersacher Kickers Würzburg am heimischen Schönbusch den Meistertitel in der Bezirksoberliga eingefahren und durfte seinen Auswärtsauftritt bei der DJK Schondra, in der Nähe von Bad Brückenau in der Rhön gelegen, eigentlich als Kuraufenthalt betrachten.

Hinten v. l.: Trainer Leander Aust, Tom Bretorius, Julian Michaeli, Tom Schulz, Hendrik Ehmann, Noah Markert, Tristan Gora, Vincent Gündling, Co-Trainer Moritz Allig

Vorne v. l.:  Maximilian Hock, Dominik Elbert, Jannik Kreutz, Marco Zerl, Tim Kraus, Marvin Gärtner, Tim Zachrau, Dario Sicheneder, Jonas Ritter

 

Ehrgeizig, wie die Aust-Buben nun mal sind, verzichteten sie auch in der Reha auf ein Schonprogramm und gaben sich von Fango über Moorbäder bis zur Sole die ganze Palette medizinischer Anwendungen. Am besten von der Therapie profitierten Dominik Elbert und Noah Markert, die in einer über weite Strecken einseitig geführten Partie jeweils zwei Treffer zum mühelosen 4:1-Auswärtserfolg (Impressionen zum Spiel) des SVA beisteuerten. Für die stets bemühten, wenngleich überforderten Platzherren markierte Schondras Denniss kurz vor dem Abpfiff den Ehrentreffer und schraubte die Zahl der über die ganze Saison von der Aust-Elf geschluckten Gegentore auf immer noch sehr überschaubare 13 (Durchschnitt 0,59 pro Spiel), womit man die beste Defensive der Liga stellte. In punkto Angriffseffizienz reichten die erzielten 80 Tore (Durchschnitt 3,63 pro Spiel) „nur“ zum Vizetitel, denn die Kickers möbelten ihr Torkonto mittels etlicher Kantersiege auf beeindruckende 93 „Buden“ auf. Gleichwohl blieb den Kickers das Privileg versagt, den Saison-Torschützenkönig in seinen Reihen zu haben. Diesen Titel sicherte sich Dominik Elbert aufgrund seiner beiden Tore am letzten Spieltag gegen die DJK Schondra. Den 1. Platz mit drei Punkten Vorsprung auf Kickers Würzburg in der Abschlusstabelle der Bezirksoberliga basiert auf der imposanten Leistungsbilanz von 18 Siegen, drei Unentschieden und lediglich einer Niederlage (1:2-Heimniederlage gegen FT Schweinfurt). Die unmittelbaren Verfolger hielt man sich in jeder Phase der Saison vom Leib, indem man die Direktvergleiche ausnahmslos positiv gestaltete. Gegen die größten Widersacher standen im Einzelnen  folgende Ergebnisse zu Buche:

– Kickers Würzburg 3:0 und 1:1

– Würzburger FV 3:0 und 1:1

– Kreis Würzburg Süd/West 5:2 und 4:1

– FC Schweinfurt 05 3:0 und 4:0.

Dies zeigt, dass man insbesondere gegen die Teams aus dem unterfränkischen Fußball-Ballungsraum Würzburg/Schweinfurt ergebnistechnisch eindeutig Position bezogen hat und sich diesbezüglich zu Recht als fußballerische Metropole der Region Unterfranken titulieren lassen kann.

Meistermacher Leander Aust gibt die U13 nach zwei Spielzeiten als Cheftrainer – im Vorjahr belegte man Rang 2 – an Florian Christ ab und wünscht ihr für die Zukunft weiterhin viele schöne Erfolge, wie auch seinem scheidenden Co-Trainer Moritz Allig, der demnächst in Diensten von Alemannia Haibach stehen wird. Dem möchten wir uns anschließen, indem wir auch Leander Aust in unsere Wünsche einbeziehen, der in dieser Saison zusammen mit Moritz Allig als blutjunges Trainergespann ein noch taufrisches Team zu einer spielerischen Reife herangezogen hat, die in dieser Altersklasse in einem weiten Umkreis ihresgleichen sucht.

Leander Aust wünschen wir für seine neue Aufgabe als Trainer der SVA U12 alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *