Hot! U13 überzeugt gegen 1. FC Nürnberg, RB Leipzig und Jahn Regensburg

Ein anstrengendes wie außergewöhnliches und gut besetztes Turnier spielte der zweite Teil der U13-Junioren im mittelfränkischen Herrieden. Trotz sehr guter Leistungen reichte es „nur“ zu einem dritten Platz in der Endabrechnung. Während Chef-Trainer Steffen Blenk zeitgleich mit dem ersten Teil der U13 die Vorrunde zur Hallenfußball-Kreismeisterschaft souverän mit vier Siegen in vier Begegnungen mit 16:0 Toren bestritt, betreute Co.-Trainer Rick Cunningham die in Herrieden spielende Mannschaft.

Nach langer Anreise hieß der erste Gegner 1. FC Nürnberg. Sehr ballsicher und souverän wurde ein klares 3:0 herausgespielt. Damit war das erste Ausrufezeichen des Tages gesetzt. Im Spiel gegen ASV Fürth begannen unsere Kicker wieder sehr diszipliniert und führten schnell 3:0. Zu selbstsicher wurde die Defensive aufgelöst und zwei Gegentore kassiert. Selbstkritisch waren unsere Jungs dann darauf erpicht, „Wiedergutmachung“ im dritten Spiel zu betreiben. Was engagiert und mit hervorragenden Laufwegen dann der FV Senden mit einem deutlichen 7:0 zu spüren bekam. Im vierten Spiel gegen die Gastgeber, die SG Herrieden, deren Spieler alle physisch, auf Grund der Körpergröße drastisch überlegen schienen, spielten unsere Jungs wieder wunderbaren Fußball und siegten leichtfüßig mit 5:0. Im letzten Spiel der Gruppenphase fügte unsere U13 dem späteren Turniersieger deren einzige Niederlage im Verlauf des gesamten Turniers zu und bezwangen die Kicker des SC Eltersdorf mit 5:3.

Hinten (v.l.): Rick Cunningham Co-Trainer U13), Fabio Groß, Justus Friedel, Elia Zeitler, Marc Gärtner, Michael Zeitler (Jugendkoordinator) / Vorne (v.l.): Luca Rüppel, Marius Hussy, Noah Hoffmann, Lukas Fecher, Max Fecher

Als Gruppensieger mit fünf Siegen und 23:5 Toren hieß das erste Halbfinale dann Viktoria Aschaffenburg gegen RB Leipzig. Jetzt machte sich der lange Tag und die Anstrengung der Spiele vorher doch langsam bemerkbar. Zwei völlig unnötige und unglückliche Gegentore, bedingt durch Unkonzentriertheiten sorgten dafür, dass der SVA mit 2:1 verlor und damit lediglich um Platz 3 spielte. Hier bündelten alle Jungs nochmals ihre Kräfte und ließen einem starken SSV Jahn Regensburg keine Chance. Im Finale bezwang dann der SC Eltersdorf RB Leipzig und stand damit als Turniersieger fest.

Trainer Rick Cunningham bilanzierte: „Wir haben an diesem Wochenende vieles richtig und sehr gut gemacht, waren allerdings einmal nicht mehr konzentriert genug. Ärgerlich, dass dies ausgerechnet im Halbfinale war. Dennoch bin ich sehr zufrieden. In allen Spielen waren wir sehr dominant und haben mit gefühlten 80% Ballbesitz, in einem starken Teilnehmerfeld, alle Spiele beherrscht. Glückwunsch an den SC Eltersdorf zum Turniersieg.“

Bemerkenswert: zwei Einzelwertungen konnten ebenfalls mit an den Untermain genommen werden, nämlich die Torjägerkanone durch Lukas Fecher (10 Turniertreffer) und die Trophäe des besten Turnierspielers welche von allen Trainern gewählt und von Fabio Groß hochgehalten wurde!

Vorrunde:
1. FC NürnbergSVA 0:3
SVA – ASV Fürth 3:2
FV Senden – SVA 0:7
SVA – SG Herrieden 5:0
SC Eltersdorf – SVA 3:5

Halbfinale:
RB Leipzig – SVA 2:1

Kleines Finale:
SVA – SSV Jahn Regensburg 2:0

Die Platzierungen:
1. SC Eltersdorf
2. RB Leipzig
3. Viktoria Aschaffenburg
4. Jahn Regensburg
5. TSV Weißenburg
6. 1. FC Nürnberg
7. TSV Neustadt / Aisch
8. SG Herrieden
9. ASV Dachau
10. FV Senden
11. SpVgg Weiden
12. ASV Fürth

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *