U13 vermasselt dem Würzburger FV die Meisterfeier

Viktoria Aschaffenburg siegt zum Saisonabschluss beim Meister der Bezirksoberliga Unterfranken mit 3:0

Am letzten Spieltag der Saison 2014/2015 war Viktoria Aschaffenburg zu Gast beim Würzburger FV. In der Würzburger Zellerau sollte nach Abpfiff die Meisterschaft gefeiert werden, doch nach 60 gespielten Minuten stand für den WFV die erste Saisonniederlage zu Buche und feiern wollte auch keiner mehr.

Rocco Häufglöckner sicherte sich mit 18 Toren den Titel des Torschützenkönigs

Rocco Häufglöckner sicherte sich mit 18 Toren den Titel des Torschützenkönigs

Einer kurzen Abtastphase folgte ein Paukenschlag. Die Würzburger spielten einen kapitalen Fehlpass und Rocco Häufglöckner spritzte dazwischen und drosch den Ball aus 18 Metern ins Tor. Nach der Führung der Gäste warfen die WFV-Akteure alles nach vorne, doch der SVA hatte immer eine Antwort parat. In der 17. Spielminute erhöhte Luca Wähner gar auf 2:0.

In den zweiten 30 Minuten drängten die Gastgeber vehement auf den Anschlusstreffer, während sich die Viktorianer auf das Kontern verlegten. Mit Erfolg. Eine Co-Produktion der beiden Torschützen – Wähner setzte Häufglöckner schön in Szene – führte zum finalen 3:0 (34.). Dabei blieb es. Und die Würzburger, denen die Meisterschaft trotz der Niederlage nicht mehr zu nehmen war, hatten sichtlich den Spaß am Feiern verloren.

Viktoria Trainer, der am Ende auf Rang 3 ins Ziel kam gratulierte dem Kontrahenten: „Glückwunsch an Würzburg zur Meisterschaft. Doch mich freut es natürlich, dass wir heute nochmal ein BOL-Spiel auf sehr hohem Niveau gesehen haben. Glücklicherweise konnten wir nach der frühen Führung schnell auf 2:0 erhöhen und spielten auch danach sehr abgezockt. Unsere Defensive stand felsenfest und auch die Offensive benötigte nur drei Chancen für zwei Tore in der ersten Halbzeit. Weiterhin freut es mich für Rocco Häufglöckner, der sich mit 18 Saisontreffern den Titel des Torschützenkönigs in der BOL-Unterfranken sicherte.“

 

Würzburger FV – Viktoria Aschaffenburg 0:3 (0:2)

Aschaffenburg: Jonathan Schmatz – Franco Kulla, Safak Özfidaner, Louis Matko, Maximilian Sickenberger (43. Daniel Kuzmanovski), Florian Gutheil, Luca Wähner (45. Linus Franz), Koray Kücükgünar (30. Noel Koepke), Rocco Häufglöckner (50. Niclas Zech) (Trainer: Leander Aust/Tobias Nitsch)

Weiter im Kader: Nikodem Kraus

Tore: 0:1 Rocco Häufglöckner (6.), 0:2 Luca Wähner (17.), 0:3 Rocco Häufglöckner (34.)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *