U14-Junioren bei NLZ-Vergleichswettkampf

Viktoria-U14 überzeugt bei BFV-NLZ Leistungsvergleich in Höchberg

Am Samstag, dem 7. Februrar 2015, trafen sich auf dem Kunstrasenplatz der TG Höchberg im Kreis Würzburg die U14-Mannschaften der BFV-Nachwuchsleistungszentren von SG Quelle Fürth, SpVgg. Bayern Hof, SpVgg. SV Weiden und Viktoria Aschaffenburg zu einem Vergleichswettkampf. Komplettiert wurde das Feld durch die Bezirksoberligisten vom FSV Erlanegn-Bruck und Gastgeber TG Höchberg.

Gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden mit einer Spielzeit von 25 Minuten pro Spiel. Es gab keine Tabelle oder Siegerehrung.

Das erste Spiel verschlief unsere U14-Mannschaft. Gegen den FSV Erlangen-Bruck unterlag man in Folge einer selbstproduzierten Fehlerkette, an deren Ende das Tor zum 0:1 stand, knapp aber verdient. Gegen den Gastgeber geriet man ebenfalls ins Hintertreffen, konnte aber durch tolle Spielzüge und einen insgesamt guten Auftritt das Spiel drehen und verdient mit 2:1 gewinnen.

Ein Duell, dass in der diesjährigen Bayernliga Nord der Herren zu den abslouten Top-Spielen zählt verlief bei den U14-Junioren eindeutig. Gegen die SpVgg. SV Weiden kreirte die Blenk-Elf etliche gute Chancen und ließ den Oberpfälzern mit Ausnahme des Ehrentreffers keine Chance. Mit 3:1 entledigte man sich dieser Aufgabe recht mühelos.

Marc Hofstötter verletzte sich schwer

Marc Hofstötter verletzte sich schwer

In der U15-Bayernliga Nord, der Spielklasse in die die U14-Kicker im Sommer aufrücken, spielen Bayern Hof und Viktoria Aschaffenburg seit Jahren eine gute Rolle in der Spitzengruppe. Dieses hohe Niveau war auch im Duell zwischen den beiden U14-Teams zu beobachten. Über 25 Minuten belauerten sich die beiden Kontrahenten. So waren es zwei Standardsituationen, die zu den Toren führten, die das 1:1-Unentschieden besiegelten.

Nach zwei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage wartete zum Abschluss noch die SG Quelle Fürth auf die Viktoria. Die Fürther agierten ruppig bis aggressiv und das Verhalten gegenüber Gegenspielern und Schiedsrichter war nicht ideal, um es vorsichtig auszudrücken. Trotzdem, die Weiß-Blauen blieben cool und jeder Zeit konzentriert. So kann man den errungenen 1:0-Sieg auch als absolut verdient abhaken.

Überschattet wurde das sportliche gute Abschneiden gegen starke Kontrahenten anderer Nachwuchsleistungszentren von der schweren Verletzung von Innenverteidiger Marc Hofstötter. Marc brach sich im Verlaufe des Turniers das Schlüsselbein und wird der Viktoria länger fehlen. Besonders tagisch: Erst im Juli 2014 brach er sich das Schlüsselbein und musste schon einmal lange pausieren. Wir wünschen Marc eine gute und schnelle Genesung, damit er bald wieder für die Viktoria auf dem Platz stehen kann.

U14-Trainer Steffen Blenk

U14-Trainer Steffen Blenk

Viktoria-Trainer Steffen Blenk zog trotz allem ein positives Fazit: „Das Bitzturnier werte ich als sehr gute Trainingseinheit. Wir haben wichtige Erkenntnisse mitnehmen können. Diese werden wir nun gezielt ins Training einfließen lassen, um im Hinblick auf den Rückrundenstart noch besser zu werden. Die erneute Verletzung von Marc ist natürlich tragisch und tut uns weh. Wir wünschen ihm, dass er schnell zurückkommt!“

Für Viktoria Aschaffenburg im Einsatz: Giuseppe Masilla, Marius Hussy (beide TW) – Luca Rüppel, Marc Hofstötter, Elia Zeitler, Justus Friedel, Bastian Dummann, Luis Lippert, Fabio Groß, Kilian Blenk, Noah Hoffmann, Noah Stapf, Burak Capanoglu, Morris Rausch, Julian Moro, Henning Bundschuh

 

Ergebnisse

FSV Erlangen-Bruck – Viktoria Aschaffenburg 1:0
TG Höchberg – Viktoria Aschaffenburg 1:2
Viktoria Aschaffenburg – SpVgg. SV Weiden 3:1
Viktoria Aschaffenburg – SpVgg. Bayern Hof 1:1
SG Quelle Fürth – Viktoria Aschaffenburg 0:1

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *