U14: Chancenlos beim Tabellenführer der BOL

Am heutigen Spieltag musste die U14-Mannschaft der Viktoria aus Aschaffenburg beim Klassenprimus, dem Würzburger FV, an der Mainaustraße antreten. Dieser hat alle vier bisherigen Saisonspiele gewonnen und gilt als Top-Favorit für die BOL-Meisterschaft in dieser Saison.

Aus einer kompakten Abwehr und einem disziplinierten Taktikverhalten wollten die Mannen von Tobias Nitsch dem älteren und großgewachsenen Gegner aus Würzburg Paroli bieten. Leider wurde diese Taktikvariante schon viel zu früh durch einen Doppelschlag des WFVs zunichte gemacht. Ein Abspielfehler in der Offensive und ein Stellungsfehler über unsere rechte Seite ermöglichten diesen Doppelschlag. Auch beim dritten und vierten Treffer für die Würzburger in der ersten Halbzeit gingen individuelle Fehler voraus, die gnadenlos von den technisch starken Würzburgern ausgenutzt wurden. Sichtlich geschockt von dieser Angriffswelle der Würzburger verteidigten die Viktorianer-Jungs so gut sie konnten und kamen ihrerseits gerade zweimal mit Torabschlüssen vor das Würzburger Tor. Trotz dieser rabenschwarzen und chancenlosen ersten Halbzeit zeigten die Jungs von Tobias Nitsch, dass sie es in der zweiten Halbzeit besser machen wollten. Mutiger in der Offensive und besser gestaffelt in der Defensive kämpften sich die U14-Jungs in das Spiel zurück und erspielten sich einige Torchancen, so dass der WFV nicht mehr ganz so dominant auftrat. Kurz vor Ende der Partie gelang den Würzburgern nach einer schönen Kombination der 5:0-Endstand durch einen Kopfballtreffer.

Fazit: Gegen einen Top-Favoriten auf die Meisterschaft hatte die U14-Viktoria-Mannschaft zu diesem Zeitpunkt in der Saison keine Chance. Viel schneller, athletischer und sehr spielfreudig präsentierte sich der WFV, so dass die Viktoria-Jungs oft hinterlaufen mussten und keinen Zugriff auf das Spiel erhielten. Außerdem bestraften die Würzburger heute jeden individuellen Fehler eines Viktorianers sofort und eiskalt. Anerkennenswert war die gezeigte Leistung in der zweiten Hälfte gegen einen solchen überlegenen Gegner, da sich die Jungs ins Spiel zurückkämpften und sich nicht „abschießen“ ließen. Dies zeigt die intakte Moral des Teams und „das sich Wehren wollen“ gegen die drohende Niederlage.

 

Aufstellung: Robin Michel – Marvin Rehm (55. Florent Popaj) – Christian Aschenbrenner – Julius Reis – Gabriele Blasi (65. Robin Aichinger) – Robin Aichinger (36. Jakob Stürmer) – Niklas Scherg (36. Nils Schloth) – Felix Kainz (50. Niklas Scherg) – Florent Popaj (22. Maurice Matreux) – Lukas Imgrund (55. Philipp Meyer) – Meyer, Philipp (36. Robin Fischer)

Tore: 1:0 (6. Min.), 2:0 (11. Min.), 3:0 (23. Min), 4:0 (29. Min.), 5:0 (66. Min)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *