3:1 – U15-Boygroup rockt die „Oldschdod“

Beständigkeit mit zwei Gesichtern: U19 und U15 bleiben jeweils ihrer Linie treu

Recht unterschiedlich präsentieren sich derzeit die höheren Jahrgänge im NLZ der Viktoria. Während die U15-Junioren in der Bayernliga Nord von Erfolg zu Erfolg und mit dem 3:1 bei der SpVgg. Bayreuth bereits den fünften Sieg in Folge einheimsen konnten, kommen die U19-Junioren in der Landesliga derzeit auf keinen grünen Zweig. Nach der 0:2-Heimniederlage gegen den Baiersdorfer SV, der dritten Pleite in Folge, ist die Abstiegszone bedrohlich nahe gerückt. Die U17 bleibt trotz der deutlichen 1:4-Heimklatsche gegen den ASV Neumarkt Tabellendritter der Landesliga und die U16-Junioren orientieren sich mit einem klaren 6:1-Heimsieg über die (SG) FC Bürgstadt Richtung obere Tabellenhälfte der U17-Bezirksoberliga Unterfranken.

Die Viktoria-Nachwuchsmannschaften trotzten den widrigen Witterungsverhältnissen

Das `Grauen` auf dem ungeliebten heimischen Kunstrasen findet auch in der Rückrunde seine Fortsetzung“, so der mit einem Schuss Resignation vermengte selbstironische Kommentar des U19-Berichterstatters zur neuerlichen Heimniederlage. Das Spiel gegen den Baiersdorfer SV ähnelte vom Ablauf her vielen vorangegangenen und offenbarte die alten Schwächen. Obwohl das Leder von Beginn an recht ansehnlich durch die eigenen Reihen lief und auch gute Chancen herausgespielt wurden, war es mit der Verwertung derselben wieder das alte, schief gesungene Lied. Wenn dann auch noch fehlerhaftes Abwehrverhalten hinzu kommt, wie vor dem 0:1 in der 29. Minute, dann hat der Gegner leichtes Spiel. Gleiches Bild auch in Halbzeit zwei, in der die Gäste einen Torwartfehler nach einem Freistoß zum 0:2-Endstand nutzten. Noch einmal O-Ton: „Schade, ich denke, die Mannschaft hat Potenzial, aber das funktioniert nur, wenn jeder 100 Prozent gibt.“ Am kommenden Samstag (2.12.) um 15 Uhr gastiert man beim Tabellenzweiten SK Lauf, der reichlich Gelegenheit gibt, die besagten 100 Prozent einmal abzurufen…

 

12. Spieltag – Sonntag, 26. November 2017, 11:00 Uhr

Viktoria Aschaffenburg – Baiersdorfer SV 0:2 (0:1)

Aschaffenburg: Max Zelder – Alex Molnar (86. Clirim Thaqi), Arne Leiter, Arlind Ademi, Noah Markert, Florent Popaj, Emre Kayakiran, Okan Cetin, Leon Ostojic (46. Junior Jason Mbock Hyobi), Dominik Elbert (46. Maximilian Lortz), Johannes Rachor (Trainer: Michael Brandl) Weiter im Kader: Niklas Zöller, Noah Maruhn, Sebastian Nink Tore: 0:1 Simon Müller (29.), 0:2 Marko Paurevic (74.)

Sieggewohnte U17 jäh ausgebremst

Die U17-Junioren mussten ihre seit sechs Spieltagen andauernde Siegesserie am vergangenen Wochenende fürs erste begraben. Mit dem ASV Neumarkt stellte sich „ein sehr starkes Team“ (Jörg Schindlbeck) am Schönbusch vor, das eine Viktoria, die nicht ihren besten Tag hatte, mit 4:1 recht deutlich in die Schranken verwies. Gegen einen tief gestaffelten und auf Konter lauernden ASV Neumarkt leistete sich die Viktoria über das ganze Spiel hinweg viele ungewöhnliche individuelle Fehler im Spielaufbau, die von den Gästen gnadenlos bestraft wurden. Bis zur 61. Minute lag man durch „Tore zum jeweils ungünstigsten Zeitpunkt“ (Jörg Schindlbeck) bereits 0:4 zurück, der Anschlusstreffer durch einer verwandelten Foulelfmeter von Rocco Häufglöckner war nurmehr Ergebniskosmetik. „Unsere Jungs konnten leider nicht an die super Leistungen der vorherigen Spiele anknüpfen. Im letzten Spiel des Jahres in Fürth hat das Team die Gelegenheit und auch den Willen, sich mit einer verbesserten Leistung für die Vorrundenniederlage zu revanchieren, verband Jörg Schindlbeck seinen Spielkommentar mit der Hoffnung auf einen versöhnlichen Jahresausklang. Das Spiel in Fürth steigt am Sonntag, 3. Dezember, um 11 Uhr.

 

12. Spieltag – Sonntag, 26. November 2017, 14:00 Uhr

Viktoria Aschaffenburg – ASV Neumarkt 1:4 (0:2)

Aschaffenburg: Giuseppe Masilla – Sebastian Geißler, Tim Thorwart, Elia Zeitler (41. Luis Lippert), Morten Sky Gräf (50. Laurids Behr), Noah Stapf (50. Luca Rüppel), Luis Breitenbach (72. Luis Brunn), Florian Gutheil Jules Peters, Henning Bundschuh, Rocco Häufglöckner (Trainer: Jörg Schindlbeck) Weiter im Kader: Justus Mattern, Lukas Beutel Tore: 0:1 Timo Meixner (13.), 0:2 Michael Stadler (36.), 0:3 Paul Wagner (47.), 0:4 Christoph Schulz (61.), 1:4 Rocco Häufglöckner (66., FE)

Vor der Winterpause: U16 setzt noch mal ordentlich „Speck“ an

Mit einem verdienten 6:1-Heimsieg gegen die (SG) FC Bürgstadt hat das Team von Cagakan Kiran deutlich gemacht, wo man demnächst seine sportlichen Zelte aufzuschlagen gedenkt, nämlich in der oberen Tabellenhälfte der U17-Bezirksoberliga Unterfranken. Die giftigeren und präsenteren Weiß-Blauen hatten das Spiel gegen den Mittelfeld-Tabellennachbarn jederzeit im Griff. Sebastian Zill eröffnete in der 6. Minute den Torreigen, in der 15. Minute traf Étienne Rivera volley zum 2:0. Erneut Sebastian Zill traf nach sehenswerter Vorarbeit von Esref Can Bayik und Franco Kulla zum 3:1- Pausenstand (26.). Für das 4:1 zeichnete nach wiederum glänzender Vorarbeit von Esref Can Bayik Eren Kaya verantwortlich. Esref Can Bayik vollendete mit einem Doppelschlag (66., 68.) das halbe Dutzend, mit dem man sich auch zugleich in die Winterpause verabschiedete.

 

12. Spieltag – Samstag, 25. November 2017, 10:30 Uhr

Viktoria Aschaffenburg II – (SG) FC Bürgstadt 6:1 (3:1)

Aschaffenburg: Jannik Treber – Noel Koepke, Abdullah Aksoy, Niklas Borger, Esref Can Bayik, Franco Kulla, Sebastian Zill, Leon Raitz, Louis Matko, Étienne Rivera (54. Eren Kaya), Daniel Kuzmanovski (47. Nikodem Kraus) (Trainer: Cagakan Kiran) Weiter im Kader: Jonathan Schmatz (TW), Koray Kücükgünar, Kenan Kuru Tore: 1:0 Sebastian Zill (6.), 2:0 Étienne Rivera (15.), 2:1 Marc Herrmann (21.), 3:1 Sebastian Zill (28.), 4:1 Eren Kaya (57.), 5:1 Esref Can Bayik (66.), 6:1 Esref Can Bayik (68.)

Unerschöpfliche Brunn-Elf

Bei den U15-Junioren versiegt der Punkte-Quell nie, so scheint es. Auch in der Bayreuther Oldschdod stieß man auf eine ergiebige Ader und bunkerte mit dem 3:1-Auswärtserfolg bereits den fünften Dreier in Folge. Der Erfolg in Oberfranken gründete auf einer bärenstarken Vorstellung in der ersten Hälfte. Eine Viertelstunde benötigte man, um sich mit dem Bayreuther Kunstrasenplatz anzufreunden, dann brannte man durch Treffer von Felix Bergmann (20.), Leon Sauer (21.) und Mateo Karas (29.) bis zur Pause ein Feuerwerk ab. In Hälfte zwei beschränkte man sich in erster Linie darauf, das Ergebnis zu verwalten, erfolgreich, denn mehr als den 1:3-Anschlusstreffer der Gäste (65.) ließ man nicht zu. Da der hartnäckigste Verfolger SpVgg. Bayern Hof über ein 1:1 in Bamberg nicht hinauskam, konnte das Team von Frank Brunn seinen Vorsprung auf jetzt drei Punkte ausbauen und hat beste Chancen, als Tabellenführer zu überwintern. Einen Spieltag hat das Jahr freilich noch in petto: Am kommenden Sonntag (3. Dezember) peilt man beim Würzburger FV den nächsten Dreier an, während zeitgleich im Verfolger-Gipfeltreffen Hof und Schweinfurt sich gegenseitig das Leben schwer machen. Anpfiff in der Zellerau ist um 14 Uhr.

 

13. Spieltag – Sonntag, 26. November 2017, 14:00 Uhr

SpVgg. Bayreuth – Viktoria Aschaffenburg 1:3 (0:3)

Aschaffenburg: Sebastian Torka – Leon Sauer (60. Philipp Sinsel), Oskar Fries, Niklas Rothenbücher (62. Jakob Bleifuß), Max Büdel, Nils Schuppe (50. Nikita Aman), Felix Bergmann, Berkay Sepik (54. Joel Hein), Benedict Mbuku, Mateo Karas, Simone Giaquinta (Trainer: Frank Brunn / Maik Thiel) Weiter im Kader: William Herbert (TW) Tore: 0:1 Felix Bergmann (20.), 0:2 Leon Sauer (21.), 0:3 Mateo Karas (29.), 1:3 Marvin Herath (65.)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *