Hot! U15 flirtet mit der „bestia negra“

Testspiel gegen den Nachwuchs des FC Bayern München an der Säbener Straße liefert Stoff für Jungenträume

Europa-Park Rust, Legoland, Holiday Park Hasloch – was ist das alles gegen das Disneyland aller Juniorenfußballer, das Sportgelände des FC Bayern an der Säbener Straße in München? Eben dieses dachten sich auch die Jungs der U15 der Viktoria, als vor einiger Zeit Alex Waimert mit der scheinbar hypothetischen Frage an sie herantrat, gegen welches Proficlub-Juniorenteam sie denn am liebsten einmal spielen würden.

U15-Testspiel: Bayern München empfängt den SV Viktoria an der Säbener Straße

U15-Testspiel: Bayern München empfängt den SV Viktoria an der Säbener Straße

Im Hintergrund wurden sodann die Fäden gesponnen, um diesen Herzenswunsch Realität werden zu lassen. In Sachen Organisation und Terminfestsetzung des Testspiels wurde Alex Waimert tätig, der einen bestehenden Kontakt zur Jugendabteilung des FC Bayern nutzte. Das Trainingslager soll im 40 Kilometer von München entfernten Moosburg bezogen werden, wo man in einem Hotel Unterkunft bezieht und mit einem Trainingsplatz in ca. zwei Kilometern Entfernung ideale Voraussetzungen findet. Für die Quartierssuche zeichnete Familie Hock maßgeblich verantwortlich.

U13: Alexander Waimert

U15-Trainer Alexander Waimert

Die Überraschung war überaus gelungen, als Anfang Juli im Rahmen einer kleinen Saisonabschlussfeier als prominenter Testspielgegner die Rassekatze mit dem roten Trikot aus dem Sack gelassen wurde. Natürlich will keiner der Viktoria-Youngster des Jahrgangs 2000 das seltene Naturschauspiel verpassen, den Stern des Südens aufgehen zu sehen. Einzig Torwart-Neuzugang Alexander Kuon ist aufgrund einer Hüftverletzung bei der Begegnung mit der dritten Art verhindert. Die U15 des FC Bayern, amtierender Vizemeister der Regionalliga Süd, ist gespickt mit Jugendnationalspielern und stellt damit eine sportliche Herausforderung der Qualität dar, an der die Viktoria-Junioren – wie jüngste Turnierergebnisse belegen – noch immer gewachsen sind.

Erwähnenswert auch das flexible Verschieben innerhalb der Viktoria-Familie, wenn unvorhergesehene Ereignisse wie jüngst der Ausfall des Co-Trainers und (gleichzeitig) Busfahrers das Projekt in Frage stellen. Da springt schon mal ein Spieler-Vater (Holger Ehmann) als Fahrer ein bzw. erklärt sich U12-Trainer Leander Aust kurzfristig bereit, den vakanten Posten des Co-Trainers zu übernehmen.

Unabhängig vom sportlichen Ausgang des Vergleichs werden die 17 Teilnehmer der Fahrt mit Sicherheit einige unvergessliche Eindrücke vom legendären Trainingsgelände an der Säbener Straße mitnehmen. Und schließlich: Zufällige Begegnungen mit den großen Vorbildern sind an solcher Stätte nie ausgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *