Hot! U15 überzeugt mit Platz 5 beim Brass-Cup in Frammersbach

Viktoria C-Junioren präsentieren sich gut beim Brass-Cup in Frammersbach – Rang 5 bei nationaler Konkurrenz

Mit einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage starteten die Weiß-Blauen in der Vorrunde. Damit wurde um Haaresbreite der Einzug ins Halbfinale verpasst. Im Spiel im Platz 5 konnte der Nachwuchs von Neu-Bundesligist SV Darmstadt 98 mit 2:1 besiegt werden.

Noah Markert führte sein Team auf den guten 5. Rang

Noah Markert führte sein Team auf den guten 5. Rang

Der Viktoria-Nachwuchs von Trainer Alexander Waimert nahm am Samstag, den 13. Juni, am Brass-Cup der U15-Junioren in Frammersbach teil. In der Opel Mokka Gruppe starteten außer dem SVA noch die SpVgg. Greuther Fürth, der FC Bayern Alzenau, der kurzfristig für die SpVgg. Unterhaching einsprang und die Stuttgarter Kickers.

Nicht ganz vollständig starteten die Weiß-Blauen in das Turnier von nationalem Format. Zwei Feldspieler mussten verletzt passen, vier weitere konnten aufgrund einer BFV-Maßnahme nicht mitspielen.

Im ersten Gruppen-Spiel traf unser Team auf die Mannschaft von Bayern Alzenau. Bayern Alzenau ging durch einen Strafstoß mit 1:0 in Führung, welche nur kurze Zeit Bestand hatte. Nach einer Ecke von Jonas Müller köpfte Noah Markert das Tor zum 1:1-Ausgleich. Die 2:1-Führung ließ nicht lange auf sich warten. Nach toller Kombination zwischen Julian Roth und Dominik Elbert, netzte Elbert ein. Das Tor zum 3:1 markierte dann Sturmkollege Julian Roth.

Als zweiten Gegner sah der Spielplan die SpVgg. Greuther Fürth vor. Mit einem Blitzstart hätten die Viktorianer in Führung gehen können, doch der Schuss von Noah Markert ging haarscharf am Tor vorbei. Bis kurz vor Schluss blieb es beim gerechten 0:0. Zwei Minuten vor dem Ende bekam Fürth einen Freistoß zugesprochen. Der Kopfball aus stark abseitsverdächtiger Position passte genau und Fürth ging mit 1:0 in Führung. Dabei blieb es auch.

Das abschließenden Vorrundenspiel mussten die Viktorianer unbedingt gewinnen, um in das Halbfinale einzuziehen. Gleich in der Anfangsphase konnte Julian Roth nur auf Kosten eines Elfmeters gebremst werden, doch die fällige Rote Karte zeigte der Schiedsrichter nicht. Den Strafstoß verwandelte Kapitän Noah Markert sicher. Den Last-Minute-Ausgleich machten die Stuttgarter keine 20 Sekunden vor Spielende, womit die Kickers auch das Halbfinalticket lösen konnten.

Die Viktoria also im Spiel um Platz 5. Gegen den SV Darmstadt 98, der gegen den TSV 1860 München und den SV Waldhof Mannheim den kürzeren zog, machten Serkan Bayrakci und erneute Noah Markert die Tore, die den 2:1-Sieg sicherstellten.

Für Viktoria Aschaffenburg im Einsatz: Justin Grewe (TW), Alexander Kuon (TW), Tim Zachrau, Vincent Gündling, Noah Markert (3 Tore), Daniel Sauer, Serkan Bayrakci (1 Tor), Jonas Müller, Timur Dinc, Tristan Gora, Dominik Elbert (1 Tor), Julian Roth (1 Tor)

 

Vorrunde

Viktoria Aschaffenburg – FC Bayern Alzenau 3:1
Tore für den SVA: Noah Markert, Dominik Elbert, Julian Roth

SpVgg. Greuther Fürth – Viktoria Aschaffenburg 1:0

Viktoria Aschaffenburg – Stuttgarter Kickers 1:1
Tor für den SVA: Noah Markert (FE)

Spiel um Platz 5

SV Darmstadt 98 – Viktoria Aschaffenburg 1:2
Tore für den SVA: Serkan Bayrakci, Noah Markert (FE)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *