Hot! U15 mit viel Herz beim Cordial Cup

Ausgezeichneter 5. Platz für das Team von Tobias Nitsch vor 5-Sterne-Alpenpanorama

Ob auf Englisch oder auf Französisch: „Cordial“ heißt herzlich und ist daher ein idealer Namensgeber für eine international vertretene 4-Sterne-Hotelkette. In diesem Geist soll auch der 1998 in Kirchberg (Tirol) durch den ehemaligen Direktor des ortsansässigen Cordial Hotels, Detlev Halbedel, und Sportpromoter Hans Grübler ins Leben gerufene Cordial Cup im sportlichen Bereich eine Umarmung über Grenzen hinweg symbolisieren. Die Vision ist längst Wirklichkeit geworden, aus bescheidenen Anfängen hat sich der Cordial Cup zu einem hochkarätig besetzten Turnier mit internationalem Teilnehmerfeld für U11-, U13- und U15-Junioren gemausert. Wie geschaffen also für die U15 der Viktoria, um gerade einmal eine Woche nach der als Tabellen-Dritter abgeschlossenen Bayernliga-Nord-Saison noch einmal etwas Höhenluft zu schnuppern.

Bildergalerie: Cordial Cup 2014

„Der Berg“ rief und alle waren gekommen. Vor dem malerischen Panorama der Kitzbühler Alpen kämpften in jeder der drei Altersklassen 48 Teams um die Siegeslorbeeren, in der Altersklasse U15 war zusätzlich das weibliche Geschlecht mit 20 Teams mit einem eigenen Wettbewerb vertreten.

Die Viktoria-U15 begeisterte mit dem 5. Platz beim Cordial Cup 2014 in den Kitzbühler Alpen (© Andreas Günther)

Die Viktoria-U15 begeisterte mit dem 5. Platz beim Cordial Cup 2014 in den Kitzbühler Alpen (© Andreas Günther)

In acht Gruppen à sechs Mannschaften kämpften die U15-Oldies in der Vorrunde um den Achtelfinaleinzug. Nur die ersten zwei erreichten die nächste Runde und dieser Maßgabe konnten die Schützlinge von Tobias Nitsch voll und ganz gerecht werden. Nach drei Siegen über den SV Weingarten (3:0), den elsässischen Verein SC Colmar (1:0) und den eidgenössischen FC Lerchenfeld (2:0) konnte man sich in der Gruppe D mit neun Punkten Platz zwei sichern, hinter den geflügelten Roten Bullen aus Salzburg, die, wie üblich gedopt, alle Gegner auf die Hörner nahmen und infolgedessen mit 15 Punkten verlustpunktfrei blieben. Ausgetragen wurden die Vorrundepartien dieser Gruppe in Söll, einem von insgesamt acht Spielorten, auf die sich das Turniergeschehen verteilte. In dem bekannten Wintersportort hatten die Viktoria-Youngsters auch ihr Quartier bezogen.

Die Abschlusstabelle der Gruppe D mit dem SVA

Die Abschlusstabelle der Gruppe D mit dem SVA

In der in St. Johann ausgetragenen Zwischenrunde bekam man mit dem Sieger der Gruppe C, dem niederländischen Club Alphense Boys, einen schweren Brocken vorgesetzt. Die bis dato ungeschlagenen Oranje-Jungs wurden mit einem 2:0-Erfolg ins Flachland zurückgeschickt und der Einzug ins Viertelfinale perfekt gemacht. Dort, quasi schon jenseits der Baumgrenze, stieß die Elf von Tobias Nitsch auf zunehmend unwirtliche Bedingungen, war der Gegner doch niemand Geringer als der spätere Turniersieger, die TSG Hoffenheim. Hier fand die hochalpine Klettertour der Mainfranken durch die erlittene 0:3-Niederlage ihr (keinesfalls unrühmliches) Ende. Die Bergrettung musste allerdings nicht bemüht werden, der SVA hatte beim „Abstieg“ wieder alles im Griff und sicherte sich im abschließenden Platzierungsspiel mittels eines 3:1 nach Elfmeterschießen über den österreichischen Lokalmatador SV Scholz Grödig einen im Vorfeld nicht für möglich gehaltenen, überragenden 5. Platz.

Für den Viktoria-Tross, bestehend aus Trainern, Betreuern, Spielern, Eltern und sonstigen Anverwandten, war die Saisonabschlussfahrt nach Tirol in ihrer gelungenen Mixtur aus sportlicher Anforderung und Urlaubsflair ein unvergessliches Erlebnis und mithin ein würdiger Abschluss einer erfolgreichen Bayernliga-Saison.

 

Vorrunde – Gruppe D

Viktoria Aschaffenburg – SV Weingarten 3:0

SR Colmar (FRA) – Viktoria Aschaffenburg 0:1

FC Lerchenfeld (SUI) – Viktoria Aschaffenburg 0:2

FC Red Bull Salzburg (AUT) – Viktoria Aschaffenburg 2:0

VFC Plauen – Viktoria Aschaffenburg 2:1

(hier finden Sie alle Vorrundenergebnisse und die Tabellen nach der Vorrunde)

 

K.O.-Runde (SVA)

Achtelfinale: Alphense Boys (NED) – Viktoria Aschaffenburg 0:2

Viertelfinale: Viktoria Aschaffenburg – TSG 1899 Hoffenheim 3:0

Spiel um Platz 5: Viktoria Aschaffenburg – SV Scholz Grödig (AUT) 3:1

(hier finden Sie die Ergebnisse der K.O.-Runde)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *