U15 scheitert an sich selbst – 0:1 gegen Alzenau

Viktoria C-Junioren müssen 0:1-Testspielniederlage quittieren

Ein weiterer Test auf hohem Niveau stand für die U15-Mannschaft von Viktoria-Trainer Alexander Waimert am Samstag, den 14. Februar 2015, auf dem Programm. Gegen den FC Bayern Alzenau war man zwar klar spielbestimmend, aber konnte die eigenen Möglichkeiten nicht nutzen. Die Gäste machte es besser und trafen einmal mehr.

Waimert musste beim dritten Testspiel im Rahmen der Vorbereitung auf die Rückrunde gleich auf mehrere Spieler verzichten. Alexander Kuon, Serkan Bayrakci, Jonas Müller und Kapitän Tim Kraus fehlten verletzungsbedingt, Daniel Sauer, Vincent Gündling und Maximilian Hock meldeten sich krankheitsbedingt kurz vor dem Spiel ab. So standen nur noch elf gesunde U15-Spieler zur Verfügung. Aus der U14-Mannschaft rückten zwei Spieler nach und ergänzten den Kader.

Der 70-minütige Testspielkick lässt sich aus Sicht der Viktoria schnell zusammenfassen: Trotz gefühlter 80% Ballbesitz fand die Mannschaft vom Schönbusch
keine Lösung, um den dichten Verteidigungswall der Alzenauer zu knacken. Dazu kam, dass hundertprozentige Möglichkeiten ungenutzt blieben. So reichte den über weite Strecken harmlosen Gästen Mitte der zweiten Halbzeit ein Torschuss um das Spiel glücklich mit 1:0 für sich zu entscheiden.

 

Viktoria Aschaffenburg – FC Bayern Alzenau 0:1 (0:0)

Aschaffenburg: Justin Grewe – Tom Bretorius, Noah Markert, Tim Zachrau (36. Elias Zeitler), Tristan Gora – Tom Schulz, Hendrik Ehmann, Timur Dinc, Dominik Elbert, Niklas Strümpf – Julian Roth (55. Luca Rüppel)

Tore: 0:1 N.N. (58.)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *