U15-Junioren spielen 2:2 in Erlangen

„2:2 in Erlangen fühlt sich wie Niederlage an“

Warum sich der oben zitierte U15-Trainer Alexander Waimert trotz Punktgewinn wie nach einer Niederlage fühlte, lag vor allem am Last-Minute-Ausgleich drei Minuten vor Abpfiff…

Am 6. Spieltag reisten die Weiß-Blauen als Tabellenführer zum Tabellenletzten aus der mittelfränkischen Universitätsstadt. Klare Sache sollte man meinen.

FSV Erlangen-Bruck - SVA U15 2:2 (© Gerhard Markert)

FSV Erlangen-Bruck – SVA U15 2:2 (© Gerhard Markert)

Trotz frühem Start um 06:15 Uhr an der Kleinen Schönbuschallee waren es die Viktorianer, die von Beginn an das Heft des Handelns in die Hand nahmen. Auch technisch waren die SVA-Kicker überlegen. Genau deswegen dauerte es nur auch nur bis zur 6. Spielminute, ehe Niklas Strümpf das 1:0 erzielte. Kurz darauf hätte es 2:0 stehen können. Der Schuss ging aber haarscharf am Tor des FSV vorbei. Dafür schlugen die Gastgeber zu und erzielt völlig überraschend das 1:1. Als Kapitän Tim Kraus nur mit einem Foul vom Torschuss abgehalten werden konnte, standen die Zeichen wieder auf Führung. Tom Schulz übernahm die Verantwortung und traf zum 2:1.

Auch nach der Halbzeit das gleiche Bild mit vielen und sehr guten herausgespielten Torgelegenheiten für die Weiß-Blauen. Doch das Runde wollte nicht noch einmal ins Eckige. Leider kam es am Ende genau so, wie es immer kommt, wenn man die eigenen Chancen nicht nutzt. Marco Wittig vom FSV erzielte 180 Sekunden vor dem Schluss das Tor zum 2:2-Ausgleich. Bei diesem Ergebnis blieb es, so dass sich Trainer Waimert nachher fühlte „als habe man verloren“…

Durch das Unentschieden rutscht man auf Rang 3 ab und muss nächsten Samstag nach Bamberg reisen. Dieses Spiel dürfte bereits heute in den Köpfen aller Beteiligten herumgeistern, denn die Eintracht ist seit heute Nachmittag selbst Tabellenführer der zweithöchsten U15-Spielklasse und bittet somit zum Tanz um den Platz an der Sonne.

 

FSV Erlangen-Bruck – Viktoria Aschaffenburg 2:2 (1:2)

Aschaffenburg: Justin Grewe – Tim Zachrau (36. Daniel Sauer), Maximilian Hock, Noah Markert (21. Tristan Gora), Vincent Gündling – Tom Bretorius (21. Dominik Elbert), Tim Kraus, Tom Schulz, Hendrik Ehmann – Niklas Strümpf, Serkan Bayrakci (36. Lukas Fecher)

Weiter im Kader: Alexander Kuon (TW)

Tore: 0:1 Niklas Strüpf (6.), 1:1 Luca Ortner (21.), 1:2 Tom Schulz (30., FE), 2:2 Marco Wittig (67.)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *