U15 unterliegt Schweinfurt 0:1 im Verfolgerduell

1. FC Schweinfurt entführt drei Punkte vom Schönbusch

Nach der Auswärtsniederlage im Nachholspiel in Fürth wollte das U15-Viktoria-Team heute in die Erfolgsspur zurückkommen und mit einem Heimsieg noch einmal alles probieren, um an den führenden Teams dranzubleiben. Der auf Fortbildung weilende Chefcoach Tobias Nitsch entschied sich zusammen mit Co-Trainer Michael Rehm, der heute zusammen mit dem Auswahltrainer Florian Christ die Mannschaft betreute, für ein offensiv ausgerichtetes Spielsystem (3-5-2), um bereits zu Beginn Druck auf den Gegner auszuüben und um schnell in Führung zu gelangen.

In der Tat legte die Viktoria in den ersten 15 Minuten viel Elan an den Tag und agierte druckvoll, kam aber nur durch zwei Fernschüsse zu Torabschlüssen. Nach einer unglücklichen Verkettung von Abwehrfehlern (die Viktoria-Defensive hatte den Ball schon sicher) gelang der Gast dann bei seiner ersten Offensivaktion zur 1:0-Führung. Zu diesem Zeitpunkt sehr unglücklich für die Viktoria-Akteure. Nun versuchten diese alles, um diesen Rückstand zu egalisieren.

Auch in der zweiten Halbzeit das gleiche Bild, die Viktorianer spielten feldüberlegen, hatten gefühlte 75%-Ballbesitz und kombinierten ansehnlich bis zur Strafraumgrenze des Gegners, nur allein der Torabschluss oder der Pass in die Schnittstelle der Abwehr, um Gefahr vor dem Schweinfurter Tor zu erzeugen, gelang nicht. Schweinfurt rührte buchstäblich Beton an, agierte taktisch geschickt in der Defensive und hatte über einen Konter eine gefährliche Aktion im zweiten Abschnitt. Zum Ende der Partie gab es dann ein energisches Anrennen von Seiten der Viktoria, aber die Schüsse wurden entweder geblockt oder die Akteure verpassten die Hereingaben nur knapp. So blieb es bei der unglücklichen Niederlage für die Viktoria.

Das nächste Spiel der Nitsch-Elf findet am kommeden Sonntag, 4. Mai, statt. Die Viktoria ist dann zu Gast bei der SpVgg. Bayern Hof.

 

Viktoria Aschaffenburg – 1. FC Schweinfurt 05 0:1 (0:1)

Aschaffenburg: Isa Dogan – Marco Tauber (39. Niklas Scherg), Christian Aschenbrenner, Marvin Rehm, Lukas Imgrund, Felix Kainz (C), Maurice Matreux (61. Luca Kupski), Okan Cetin (56. Philipp Meyer), Johannes Zipp (49. Eralp Erzincan), Florent Popaj, Benjamin Brand

Weiter im Kader: Max Zelder (TW)

Tore: 0:1 Yannick Prozeller (17.)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *